WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Schonen



Schonen (schwedisch Skåne; lateinisch Scania) ist eine Landschaft im Süden Schwedens, die lange zu Dänemark gehörte.

Die Hauptstadt des Verwaltungsgebietes (Län) Skåne län, das Schonen umfasst, ist Malmö, weitere wichtige Städte sind: Kristianstad, Lund, Helsingborg, Landskrona, Trelleborg und Ystad.

Table of contents
1 Geographie und Geologie
2 Geschichte
3 Sprache
4 Kultur
5 Landschaftssymbole
6 Statistik
7 Weblinks

Geographie und Geologie

Die südlichste Landschaft Schwedens ist eine überwiegend flachwellige Halbinsel, die schwere, nährstoffreiche Tonböden aufweist. Dies hat die Kulturlandschaft zu einem der ergiebigsten Agrargebiete Nordeuropas gemacht. Jahrhundertelang war Schonen - bedingt durch die dänische Expansionspolitik - die Kornkammer Dänemarks und daher auch vom schwedischen Nachbarn stets begehrt und im 17. Jahrhundert erobert. Selbst heute noch decken die Felder des vielfarbigen Flickenteppichs (Selma Lagerlöf) gut 30 % des schwedischen Agrarbedarfs. Im nordöstlichen Teil der Region wird das Landschaftsbild hingegen wieder schon von den überall in Schweden typischen bewaldeten Anhöhen aus Gneis und Granit geformt. Mitten durch Schonen verläuft die so genannte Bruchzone, welche das geologische Ur-Europa des Nordens vom eigentlichen, jüngeren Mitteleuropa trennt. Die Hügel in Nordschonen sind durch diese geologische Bruchzone bedingt und trennen Schonen von den nördlicheren Landschaften. Der bekannteste dieser Hügel ist der Hallandsåsen.

Geschichte

Die zahlreichen bronzezeitlichen Grabhügel in Schonen lassen darauf schließen, dass das Gebiet schon früh eine hohe Bevölkerungsdichte aufwies. Die Hügel stammen aus der Zeit von 1800 bis 500 v. Chr.. Älteste Grab- und Wohnstättenfunde in der Nähe von Trelleborg wurden auf ca. 5000 v. Chr. datiert.

Schonen gehörte, wie auch die schwedischen Landschaften Blekinge und Halland, ursprünglich zu Dänemark. Zusammen mit der Insel Bornholm war für diese Gebiete auch der Begriff Skåneland gebräuchlich. Schon unter Harald Blauzahn, der im 10. Jahrhundert das Christentum einführte, war es ein Teil des dänischen Reiches. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Öresund mit den damaligen Verkehrsmitteln deutlich leichter zu durchqueren war, als die dichten småländischen Wälder. Als kulturelles Zentrum des dänischen Reiches beherbergte Schonen Anfang des 11. Jahrhunderts zwei rivalisierende Bischöfe: Den Engländer Henrik in Lund und den deutschen Egino in Dalby. Als Henrik 1066 starb, und Dänemark die Verbindung mit dem Danelag in England verlor, zog Egino nach Lund, um dort das Amt zu übernehmen. 1103 wurde Lund Erzbischofssitz für ganz Skandinavien.

Schonen ging 1658 im Frieden von Roskilde zusammen mit Blekinge und Halland endgültig an Schweden.

Sprache

Amts- Umgangssprache in Schonen ist Schwedisch. Die meisten Schoner sprechen jedoch mehr oder weniger stark Dialekt. Die in Schonen gesprochenen Dialekte weisen Merkmale sowohl der dänischen als auch der schwedischen Sprache auf. Näheres hierzu findet sich unter dem Stichwort: schonische Sprache

Kultur

Landschaftssymbole

Statistik

Weblinks

Siehe auch: Skåne län



Kommunen in Schonen:
Bjuv | Bromlla | Burlv | Bstad | Eslv | Helsingborg | Hssleholm | Hgans | Hrby | Hr | Klippan | Kristianstad | Kvlinge | Landskrona | Lomma | Lund | Malm | Osby | Perstorp | Simrishamn | Sjbo | Skurup | Staffanstorp | Svalv | Svedala | Tomelilla | Trelleborg | Vellinge | Ystad | storp | ngelholm | rkelljunga | stra Ginge




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^