WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Schokoladenkuss



Ein Schokoladenkuss, auch: Schokokuss, Schaumkuss, urspr. eigtl.: Mohrenkopf, Negerkuss, Österreich: Schwedenbombe) besteht aus Eiweißschaumschaum und Schokoladenüberzug auf einer Waffel.
Der gezuckerte Schaum, der manchmal mit Kakao und/oder Rumaroma versetzt ist, ist auf einer Waffel aufgebracht und mit Schokolade überzogen. Heute ist der Naschkuss natürlich auch mit weißer Schokolade lieferbar.
Daneben gibt es noch Überzüge mit Kokosraspeln und Rosinen/Mandeln.

Geschichte

Die ersten Mohrenköpfe entstanden im 19. Jahrhundert in Konditoreien Frankreich, hergestellt aus einer baiserartigen Masse (basier, französisch = küssen) und einem Schokoladenguss.
Zu Beginn des 20. Jahrhundert gab es sie dann auch in deutschen Konditoreien.
Die Massenproduktion in Deutschland begann um 1950, anfangs jedoch mit minderer Qualität. Heute werden in Deutschland im Jahr ca. 1 Milliarde Mohrenköpfe verzehrt.

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^