WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Schlacht von Rocroi



Im Zeitalter des Dreißigjährigen Krieges kam es zur Schlacht bei Rocroi. Ludwig von Bourbon-Condé, der Herzog von Enghien, besiegte am 19. Mai 1643 die Spanier unter Herzog Francisco de Melo.

Um den französischen Druck auf Katalonien zu entschärfen und eine Invasion der Freigrafschaft (Franche-Comté) zu verhindern, beschloss der spanische Befehlshaber, Herzog Francisco de Melo, die französische Festung von Rocroi anzugreifen.

Am 12. Mai kamen die Spanier in Sichtweite dieser Festung und begannen mit den Vorbereitungen für eine Belagerung. Zur gleichen Zeit wurde Herzog Ludwig von Enghien mit dem Oberbefehl der französischen Truppen in der Champagne betraut. Er beschloss der Garnison in Rocroi zu Hilfe zu kommen. Durch ein gewagtes und schnelles Truppenmanöver konnte Enghien sein französisches Heer einige Kilometer südlich der spanischen Armee positionieren. Am 17. Mai konnten die Franzosen die Garnison in Rocroi um 150 Musketiere aufstocken. Am 18. bezogen die Armeen ihre Stellung in einer Ebene südwestlich von Rocroi und begannen nachmittags mit dem gegenseitigen Bombardement.

Herzog Ludwig von Enghiens Ziel war es, die Schlacht noch vor dem Eintreffen des spanischen Nachschubes unter Johann von Beck (etwa 1000 Reiter und mehr als 3000 Fußsoldaten) zu forcieren.

Die Franzosen verfügten insgesamt über etwa 22.000 Mann: 18 Bataillone der Infanterie und 32 Kavalleriekompanien. 15 der Infanteriebataillone unter Espenan, wurden auf zwei Linien verteilt. Die Kavallerie wurde in zwei Flügel angeordnet wobei der Linke (13 Kompanien) von La Ferté und der Rechte (15 Kompanien) von Enghien und Gassion befehligt wurden. Die Reserve (drei Bataillone und vier Kavalleriekompanien) stand unter dem Kommando des Baron de Sirot. Darüberhinaus hatte Ludwig von Enghien 600 bis 1000 Musketiere zwischen den beiden Linien der Infanteriebataillone postieren lassen.

Das spanische Heer war etwa gleichstark und bestand wahrscheinlich aus 19 Bataillonen der Infanterie. Die Kavallerie wurde, wie auf der französischen Seite, in zwei Flügel (links und rechts) von der Infanterie postiert, die ebenfalls in zwei Linien (zehn und neun Bataillone) angeordnet war. Rechts bestand sie aus 7 Regimentern unter Issemburg und links aus 12 unter dem Herzog von Alburquerque. Darüberhinaus verfügten sie über eine Reservekompanie unter dem Baron von André. In der Nacht auf den 19. Mai beschloss de Melo, Musketiere in einem Dickicht unweit der linken Flanke zu platzieren, um diese besser verteidigen zu können.

Die etwa gleichstarken Heere prallten aufeinander, wobei Enghien primär alles daran legen musste, den spanischen Nachschub zu unterbinden. Dennoch gelang es ihm, das spanische Heer stark zu dezimieren (etwa 7500 Tote, während die Franzosen nur 4000-4500 Opfer zu beklagen hatten). Doch der spanische Rest dachte nicht an eine Kapitulation und verteidigte sich noch eine Zeit, bis es Enghien schließlich doch noch schaffte, eine Kapitulation auszuhandeln. Am 19. Mai um 10:00 Uhr morgens, war die Schlacht beendet und die Franzosen hatten gesiegt.

Tatsächlich war der Kampf an sich von keiner allzu großen Bedeutung; viel interessanter war die Inszenierung des Sieges am Hofe des französischen Königs. Die Schlacht von Rocroi wurde geschickt benutzt, um die an Prestige verlierende Regierung in Paris zu festigen und um dem Haus Condé mehr Einfluss zu verschaffen. Auch wenn Spanien verlor ging die Rechnung in Madrid auf: der Druck auf Katalonien entwich und ein französischer Angriff auf die Freigrafschaft konnte zunächst verhindert werden.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^