WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Schlacht auf dem Lechfeld



Die Schlacht auf dem Lechfeld am 10. August 955 war der größte militärische Sieg Ottos des Großen gegen die ungarischen Heere, die zuvor ganz Europa in Angst und Schrecken versetzten.
Schlacht auf dem Lechfeld
Konflikt Bekämpfung der Ungarn
Datum 10. August, 955
Ort Lechfeld
Ergebnis Fränkischer Sieg
Kriegsparteien
Franken/Sachsen Ungarn
Anführer
Otto I Horca Bulcsu u.a.
Truppenstärke
unbekannt unbekannt
Gefallene
unbekannt unbekannt
Im Sommer 955 hatten die Ungarn in einer Reaktion auf die sich zuspitzenden Slawenkämpfe eine Invasion begonnen und belagerten die Stadt Augsburg, an deren Südseite sie ihr Lager aufgeschlagen hatten. In der Stadt organisierte Bischof Ulrich von Augsburg den Widerstand und band dadurch gegnerische Kräfte.

Bis zum 10. August, 955, dem Tag des Heiligen Laurentius hatte Otto I. ein Heer aus Sachsen, Franken, Schwaben und Bayern formiert und legte ein Gelübde ab, zu Ehren des Tagesheiligen ein Bistum in Merseburg zu errichten, wenn man die Schlacht siegreich bestände.

Der Ausgang der Schlacht war lange ungewiss, denn die Ungarn hatten, informiert durch Berthold von Reisenburg, das Heer unbemerkt umfasst und begannen es von hinten aufzurollen. Es gelang Konrad dem Roten diese ernste Lage zu meistern, wobei er den Tod fand. Otto I. ergriff selbst die Heilige Lanze und soll "zugleich die Aufgabe des tapfersten Kriegers und des trefflichsten Feldherrn erfüllend" (Widukind, III, 46) auf die Feinde eingestürmt sein. Das ungarische Hauptheer wurde in die Flucht geschlagen und das auf dem Lechfeld befindliche Lager eingenommen.

Aufgrund ihrer großen Beweglichkeit konnten viele Ungarn zunächst Richtung Osten fliehen. Erst ein zweites Gefecht am 12. August an der Amper- oder Isarlinie führte zur Vernichtung des Heeres. Drei Führer der Ungarn wurden gefangen genommen und später gehenkt. Für die lateinische Welt bedeutete dieser Abwehrerfolg das definitive Ende der ungarischen Raubzüge. Für die nomadisierenden Ungarn selbst bedeutete es den Anstoß zur Seßhaftigkeit überzugehen.

Wie schon nach Heinrichs I Ungarnsieg in der Schlacht bei Riade im Jahre 933 lässt Widukind den König vom Heer wie einen römischen Heerkaiser zum "Vater des Vaterlandes und Imperator" ausrufen.

Siehe auch: Liste von Kriegen, Liste von Schlachten




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^