WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Sappho



Dieser Artikel beschäftigt sich mit der antiken Dichterin Sappho, für den gleichnamigen Asteroiden siehe Sappho (Asteroid)

Sappho (griechisch Σαπφω, Sapphô) (* zwischen 630 v. Chr und 612 v. Chr) war eine antike griechische Dichterin und gilt als bedeutendste Lyrikerin des klassischen Altertums. Sie lebte in Mytilene auf der Insel Lesbos, einem kulturellen Zentrum des 7. Jahrhunderts v. Chr

Das Leben der Sappho ist nur in späteren Legenden aufgezeichnet. Demnach entstammte sie einem alten mytilenischen Adelsgeschlecht und musste aus politischen Gründen nach Sizilien fliehen. Um das Jahr 591 v. Chr kehrte sie nach Lesbos zurück und rief dort eine Gruppe von Schülerinnen zusammen. Dass sie sich aus unerwiderter Liebe von einem Felsen gestürzt haben soll, ist vermutlich eine erst in christlicher Zeit entstandene Legende.

Zu ihrem Werk gehörten Götterhymnen, Hochzeits- und Liebeslieder, von denen leider nur wenige, zu meist als Fragmente erhalten sind. Besonders gerühmt wurde ihre klare und ausdrucksstarke Sprache, durch die sie unter anderem zum Vorbild des römischen Dichters Horaz wurde. Platon schätzte ihre Lyrik so sehr, dass er Sappho als zehnte Muse bezeichnete. Die vierzeilige sapphische Strophe ist nach ihr benannt und geht vermutlich auch auf sie zurück.

Dass viele ihrer Lieder homoerotischen Inhaltes sind und sich auf die Liebe zwischen Frauen beziehen, lässt sich noch heute an den Bezeichnungen "lesbisch" und etwas seltener "sapphisch" erkennen, die für erotisch gefärbte Liebesbeziehungen zwischen Frauen gebraucht werden.

Sappho war mit einem reichen Kaufmann verheiratet und hatte eine Tochter namens Kleis. Es hieß, sie sei klein und dunkelhaarig gewesen.

Textbeispiel

Versunken sind Mond
und Siebengestirn. Mitter-
nacht kommt, die Stunde verrinnt,
und ich schlaf' allein.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^