WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Salier



Salier (althochdeutsch sal "Herrschaft" oder Latein salii "Salzmeerbewohner") ist ein Adelsgeschlecht im mittelalterlichen Deutschland im 10 bis 12. Jahrhundert.

Die Salier waren ein rheinfränkisches Adels- und deutsches Herrschergeschlecht, welches die Ottonen ablöste. Begründet wurde es von dem Grafen Werner (890/910). Im Jahre 1024 wurde Konrad II König des römischen Reiches. Der Niedergang der Salier wurde durch einen Streit Heinrichs IV mit dem Papst eingeleitet (Investiturstreit, Gang nach Canossa). Heinrich V, der letzte Salierkönig regierte bis 1125. Auf die Herrschaft der Salier folgte als Übergang der Sachse Lothar III und nach ihm die Staufer.

Weblinks

Siehe auch: Salisches Gesetz (Lex Salica)




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^