WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Rote Khmer



Die Roten Khmer (franz. Khmers rouges) waren eine im Jahre 1975 mit Guerillamethoden in Kambodscha an die Macht gekommene maoistische Befreiungsbewegung. Unter ihrem Führer Pol Pot wurden mit Hilfe von Terror und Massenhinrichtungen schätzungsweise 1,7-2 Millionen Menschen umgebracht (bei einer Bevölkerung von etwas mehr als 7 Millionen). Erst 1979 wurden die Roten Khmer von vietnamesischen Truppen aus dem Lande vertrieben. Dennoch sind die Roten Khmer nach Angaben von Beobachtern immer noch im Untergrund von Kambodscha aktiv, gelten jedoch als unbedrohlich. Wie unter Stalins Herrschaft wurden auch unter Pol Pot massenhaft Oppositionelle ermordet, darunter auch kritische Kommunisten. Ein großer Teil dieser Guerilla bestand aus Kindern, die bei der Machtübernahme der Roten Khmer nichts anderes kannten als die Schrecken des Krieges. Diese und andere Tatsachen erklären psychologisch den Hang zur Brutalität. Ziel der Roten Khmer war die Erschaffung eines kommunistischen Bauernstaates, das eine Vertreibung der Stadtbevölkerung auf das Land beinhaltete, um so eine klassenlose Gesellschaft zu ermöglichen.

Siehe auch: Killing Fields

Literatur

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^