WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Referenzelektrode



Eine Referenzelektrode ist eine Elektrode, die eine bekannte, weitgehend konstante elektrische Spannung gegenüber der Wasserstoff-Normalelektrode beziehungsweise Wasserstoffelektrode aufweist.

Aufbau und Funktion

Die Referenzelektrode besteht aus einem Metallstab, der in ein Elektrolyt taucht. In dem Elektrolyt befindet sich schwerlösliches Metallsalz und Puffersalz.

Beispiel Silberchloridelektrode

Ein Silberstab taucht in eine 1-molare Kaliumchloridlösung ein. In dieser Lösung befindet sich Silberchlorid, welches schwer in Wasser löslich ist. Es ist also immer eine bestimmte, sehr geringe Menge Silberchlorid im Elektrolyten gelöst. Die Menge der Cloridionen ist um Größenordnungen höher als die der Metallionen.

Es sind viele verschiedene Referenzelektroden bekannt und in den Chemiebüchern stehen nur die bekanntesten:




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^