WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Quake



Quake (engl., umgangssprachlich Erdbeben) ist ein Computerspiel, das 1996 von id Software veröffentlicht wurde. Der Ego-Shooter war revolutionär, da zum ersten Mal Polygone nicht nur für die Umgebung, sondern auch zum Darstellen von Spielern und Gegnern benutzt wurden.

Table of contents
1 Die Grafik-Engine
2 Musik
3 Handlung
4 Mehrspielermodus
5 Modifikationen
6 Weblinks

Die Grafik-Engine

Das Spiel führte diverse Fortschritte im Genre der 3D-Spiele ein:
Die Grafik-Engine von Quake wurde über viele Jahre hinweg für etliche andere Computerspiele wiederverwendet und weiterentwickelt.

Die Quake-Engine wurde von id Software für die Nachfolger Quake II und Quake III Arena weiterentwickelt. Seitens ID war Quake III Arena die letzte große Verbesserung der Quake-Grafikengine - eine von Grund auf neu programmierte Engine wird mit dem Spiel Doom III erscheinen. Der Quellcode von Quake I wurde 1999 unter der GNU GPL Lizenz veröffentlicht.

Ein Großteil der Programmierung an der Quake-Engine wurde von John Carmack geleistet, der auch schon am Vorgänger Doom mitgewirkt hatte.

Musik

Die Musik des Computerspiels stammt von Trent Reznor aus der Band Nine Inch Nails.

Handlung

Die Handlung des Spiels folgt dem damals üblichen Format für Ego-Shooter von id Software: Portale zu einem Reich böser Wesen haben sich geöffnet und der Spieler ist die einzige Person, die hindurchtreten und diese wieder schließen kann. Die Welt von Quake wurde besonders durch H. P. Lovecraft inspiriert.

Mehrspielermodus

Quake besitzt einen Multiplayer-Modus mit dem man über das lokale Netzwerk (LAN) oder Internet mit oder gegen andere Spieler kämpfen kann.

Modifikationen

Viele Spieler haben eigene Level und Spielermodelle erschaffen, sowie eigene Änderungen zum Spiel selbst hinzugefügt. Dadurch entstanden Modifikationen (Mods), die völlig neue Spielvarianten erlauben oder teilweise nichts mehr mit der eigentlichen Handlung von Quake zu tun haben. Möglich ist dies über eine integrierte Programmiersprache "QuakeC", eine vereinfachte Form der Programmiersprache C, mit der man Spielabläufe in Quake kontrollieren kann.

Übrigens der Rekord im "Quake schnell durchspielen" liegt bei knapp unter 18 Minuten. Und das in eins durchgespielt. Keine Quicksaves! Der Beweis liegt hier: http://gamefiles.blueyonder.co.uk/blueyondergames/movies/quakedonequick/

Der Nachfolger Quake 4 wird von der Spieleschmiede Raven unter Aufsicht von id Software entwickelt, und soll 2005 erscheinen. Als Grafikengine wird die Doom III - Engine verwendet.

Die Quake-Spiele / Generationen der Grafik-Engine

Spiele mit veränderter Quake-Engine Spiele mit veränderter Quake III - Engine Erweiterte Quake I -Engines Siehe auch: Doom, Duke Nukem 3D

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^