WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Präposition



Präpositionen (v. lat: prä = vor, voran + ponere = legen, setzen, stellen), auch Verhältniswörtergenannt, drücken Verhältnisse bzw. Beziehungen zwischen Personen, Gegenständen und/oder Sachverhalten aus. Sie gehören zu den nicht flektierbaren Wörtern (d.h. sie sind unveränderlich), verlangen aber einen bestimmten Kasus. Hierbei können lokale, temporale, kausale, konzessive, modale u.a. Verhältnisse ausgedrückt werden. Präpositionen stehen meist vor dem durch sie regierten Ausdruck, manchmal auch danach. Beispiel: Sie sitzt ihrer Tochter gegenüber im Zug.

Table of contents
1 Die durch Präpositionen gekennzeichneten Verhältnisse
2 Rektion nach Präpositionen
3 Verbpräfixe
4 Herkunft der Präpositionen

Die durch Präpositionen gekennzeichneten Verhältnisse

Anmerkung: Viele Präpositionen kennzeichnen mehrere Verhältnisse! Manchmal kann man die Präpositionen nicht auf diese vier Gruppen zurückführen.

Rektion nach Präpositionen

Präpositionen treten mit einem bestimmten Kasus auf. Die Gruppe: aus, außer, seit, bis, nach, von und zu (Auswahl) regiert den Dativ, die Gruppe: durch, für, ohne, um (Auswahl) regiert den Akkusativ. Eine große Gruppe regiert den Genitiv: angesichts, abzüglich, bezüglich, einschließlich, wegen, mittels, zwecks uvam. Bei der Gruppe: an, auf, hinter, neben, in, über, unter, vor und zwischen muss zwischen Dativ und Akkusativ gewählt werden. Wie bei den Beispielen in, auf, an, neben ersichtlich, steht der Akkusativ, wenn eine Richtung bezeichnet wird, und der Dativ, wenn es um einen bestimmten Ort geht. Bei relativ festen Verbindungen von Verben mit bestimmten Präpositionen aus der Gruppe der Wechselpräpositionen kann der zu verwendende Kasus jedoch nicht logisch erschlossen werden und hängt von der jeweiligen Verbindung ab. Verbindungen aus Präposition und bestimmtem Artikel (zum, fürs, im) nennt man Kontraktionen (Kontraktion (Linguistik)).

Verbpräfixe

Präpositionen können auch als Verbpräfixe auftreten: abstellen, aufstellen, unterstellen, einstellen, durchstellen, zustellen, ...

Herkunft der Präpositionen

Präpositionen waren ursprünglich Ortsadverbien/Lokaladverbien. Zu der örtlichen Bedeutung entwickelte sich oft für jede Präposition zusätzliche eine zeitliche und/oder bildliche bzw. übertragene Bedeutung.


Siehe auch:
Postposition, Zirkumposition oder allgemein Adposition - griechische Präpositionen - lateinische Präpositionen - Portal Sprache




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^