WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Posse



Eine Posse ist ein derb-komisches Bühnenstück, das auf Verwechslungen, ulkigen Zufällen und unwahrscheinlichen Übertreibungen aufgebaut ist und durch derbe Komik Lachen erzeugen soll. Meistens steht im Mittelpunkt der Posse eine lustige Person (Hanswurst, Kasperl). Es hat sich aus dem Fastnachtsspiel des 15 und 16. Jahrhunderts und aus der Commedia dell'arte (italienische Stegreifkomödie) entwickelt. Die Lokalposse verspottet regionale Besonderheiten, die Zauberposse Märchenmotive. Eine Sonderstellung nimmt die Wiener Lokalposse des 18 und 19. Jahrhunderts ein, deren Höhepunkt die Werke Nestroys waren. Berühmte Possenschreiber waren Ferdinand Raimund, Johann Nepomuk Nestroy und Ernst Elias Niebergall.

In der Hip-Hop- Sprache ist eine Posse auch der Zusammenschluss eines großen Freundeskreises.

In der Lateinischen Sprache bedeutet das Wort posse können.

Pablo Iglesias Posse war ein spanischer Gewerkschaftsführer.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^