WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Paulskirchenverfassung



Die in der Paulskirche zu Frankfurt am Main nach langen Diskusionen beschlossene Verfassung sah, gegen den Willen der Republikaner, vor, dass Deutschland eine Erbmonarchie konstitutionellen Zuschnitts werden sollte. Zu diesem Zweck trug das Parlament dem preußischen König Friedrich Wilhelm IV am 28. März 1849 die deutsche Kaiserkrone an. Dieser berief sich auf sein Gottesgnadentum und lehnte ab. Damit war die Verfassung des Paulskirchenparlaments gescheitert. Desweiteren waren in ihr diverse Grundrechte (etwa die Unverletzlichkeit des Eigentums und die Redefreiheit) festgeschrieben, die später in die Verfassung der Weimarer Republik und ins Grundgesetz einflossen.

Vorausgegangen war diesem Prozess die Märzrevolution 1848, die in vielen Staaten Europas Ausdruck gegen die vorherrschende monarchische Ordnung nach der Restauration war.

Literatur

Weblink

Rechtshinweis




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^