WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Pat Cox



Pat Cox (* 28. November 1952 in Dublin) war von 2002 bis 2004 Präsident des Europäischen Parlaments und irischer Europa-Abgeordneter.

Cox studierte am Trinity College in Dublin Wirtschaftswissenschaften. Von 1974 bis 1982 war er Lehrbeauftragter in Dublin, anschließend an der Universität Limerick. Zwischen 1982 und 1986 war er als Journalist für das Fernsehprogramm Today Tonight tätig.

Seine politische Laufbahn begann mit der Gründung der liberalen Partei Progressive Democrats (PD) 1985, deren Generalsekretär er wurde. 1989 wurde er in das Europäische Parlament gewählt. Nachdem sich die PD 1992 erstmals an einer Koalitionsregierung beteiligte, zog er in das irische Parlament ein und wurde finanzpolitischer Sprecher.

1994 zog Cox erneut in das Europäische Parlament ein und wurde stellvertretender Finanzvorsitzender. 1998 wurde er Fraktionsvorsitzender der ELDR (Europäische liberale, demokratische und Reformpartei). 1999 trat er nach dem irischen Mehrheitswahlrecht bei den Europawahlen an und vertritt die irische Region Munster. Im Jahr 2002 löste er aufgrund einer konservativ-liberalen Absprache die Französin Nicole Fontaine als Präsidenten des Parlaments ab.

Pat Cox hat nicht mehr für das im Juni 2004 neugewählte Parlament kandidiert. Er galt als aussichtsreicher Nachfolger für den scheidenden Kommissionspräsidenten Romano Prodi.

Am 20. Mai 2004 wurde er in Aachen mit dem Karlspreis ausgezeichnet. Das Karlspreis-Direktorium würdigt damit seine Verdienste um die EU-Erweiterung und Demokratisierung der Europäischen Union.

Weblinks


Präsidenten des Europäischen Parlamentes
Gaetano Martino | Jean Pierre Duvieusart | Victor Leemans | Alain Poher | Mario Scelba | Walter Behrendt | Cornelis Berkhouwer | Georges Spénale | Emilio Colombo | Simone Veil | Piet Dankert | Pierre Pflimlin | The Lord Plumb | Enrique Barón Crespo | Egon Klepsch | Klaus Hänsch | José María Gil-Robles | Nicole Fontaine | Pat Cox | Josep Borrell




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^