WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Oralismus



Als Oralismus wird eine Spracherziehung von tauben und schwerhörigen Kindern bezeichnet, bei der auf Gebärdensprache weitgehend verzichtet wird und stattdessen die Bildung von Lauten und das Ablesen vom Mund im Vordergrund stehen. Oralismus wird immer als eine Spracherziehung unter vollkommenem Ausschluss von Gebärden (reiner Oralismus) oder teilweiser Verwendung von bei Hörenden allgemeinüblichen Gesten (milder Oralismus) verstanden. In Anwendung sind andere bedeutungsgleiche Bezeichnungen (reine) Lautspracherziehung oder auditiv-orale Erziehung.

Herkunft des Wortes

Das Adjektiv oral, aus dem das Substantiv Oralismus gebildet ist, leitet sich etymologisch von lateinisch os, oris ('Mund, des Mundes') ab und bedeutet 'mündlich'.

Oralisten

Oralisten sind Personen, die die Gebärdensprache beim Unterricht und in Gesprächen mit Gehörlosen streng vermeiden und die Vorzüge der ausschliesslich lautsprachlichen Spracherziehung Gehörloser in der Öffentlichkeit propagieren und die Gebärdensprache fälschlich als primitiv, unvollständig, ungrammatisch und daher wertlos hinstellen. Die Gebärdensprache wird von ihnen manchmal sogar als Affensprache bezeichnet.

Oralismus wie auch Oralisten sind eher abwertende Begriffe, die Gebärdensprachbefürworter gern benutzen.

Geschichte

Der Trend zur auditiv-oralen Erziehung begann um Ende des 18. Jahrhunderts durch Samuel Heinicke in Deutschland. Dies führte zu dem Beschluss des Kongresses der Taubstummenlehrer 1880 in Mailand, in dem das ausschließliche Sprechen und Mundabsehen im Unterricht mit tauben Kindern den Vorzug gegeben und die Gebärdensprache aus dem Unterricht verbannt wurde. Taube Lehrer wurden entweder entlassen oder nicht mehr eingestellt. Daraufhin war die Gebärdensprache in vielen Ländern für lange Zeit verboten. In den USA trat Alexander Graham Bell, Lehrer der Artikulation und Erfinder des "taubfeindlichen" Telefons, vehement für den reinen Oralismus auf und benutzte den von ihm für die Erfindung des Telefons gewonnenen Voltapreis für die Propagierung des Oralismus.

Siehe auch: Geschichte der Gebärdensprachen, Geschichte der Gehörlosen




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^