WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

OMV AG



Die OMV AG (Österreichische Mineralöl Verwaltung; früher ÖMV) ist ein österreichischer Mineralöl- und Chemiekonzern.

Sie ist das größte börsennotierte Industrieunternehmen Österreichs (gemessen am Konzernumsatz und der Marktkapitalisierung) und mit der Übernahme von 51% des rumänischen Öl-Konzerns Petrom steigt die OMV zum Marktführer in der Donauregion auf. Diese Übernahme durch die ehemals verstaatlichte OMV ist eines der größten Auslandsgeschäfte in Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg.

Geschichte

1956: Entstehung "Österreichische Mineralölverwaltung Aktiengesellschaft".

November 1987: Privatisierung von 15% an der OMV, es ist der erste Börsengang eines verstaatlichten Unternehmens.

Ende 1994: Die OMV ist mehrheitlich privatisiert.

1995: Änderung des Namens von ÖMV auf OMV auf Grund der zunehmenden Internationalisierung des Unternehmens.

Aktionärsstruktur Juli 2004: 35% der Anteile hält die staatliche Österreichische Industrieholding AG, 19,56% IPIC, die restlichen Anteile befinden sich im Streubesitz.

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^