WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Mobilkom Austria



Die Mobilkom Austria AG & Co KG existiert seit 1992 und ging aus dem Funktechnischen Dienst (FTD) der PTV (später PTA und jetzt Telekom Austria AG) hervor, ist eine 100%-Tochter der Telekom Austria und stellt auch deren Mobilfunkbereich dar. Die Mobilkom Austria ist der größte österreichische Mobilfunkbetreibern und verkauft GSM- und UMTS-Dienste unter dem Namen A1.

Weitere österreichische Mobilfunknetze die die Mobilkom Austria (vormals PTV-FTD) betrieben hat:

Seit Mai 2000 ist DI Dr. Boris Nemsic der CEO von mobilkom austria und löste Heinz Sundt ab, der Generaldirektor der Telekom Austria wurde.

Seit Frühjahr 2003 besteht eine Kooperation mit der Vodafone Group. Desweiteren betreibt die Mobilkom Austria Mobilfunknetze in Slowenien (si.mobil), in Kroatien (vipnet) sowie im Fürstentum Liechtenstein (FL1-mobilkom liechtenstein).

Andere Mobilfunk-Anbieter in Österreich

Neben der Mobilkom Austria AG betreiben T-Mobile Austria GmbH (vormals max.mobil bzw. max.0676), one (vormals Connect Austria)und telering (western wireless) GSM- und UMTS-Netze in Österreich.
Weiters betreibt noch 3 (drei.at) ein UMTS-Netz (Hutchison Whampoa Ltd.) in Österreich, die seit 2003 einen National-Roaming-Vertrag mit A1 (GSM) haben. Mobilkom Austria kauft im Dezember 2003 den UMTS-Mobilfunkbetreiber 3gMobile (Telefonica), der in Österreich ebenfalls eine UMTS-Lizenz erworben hat, aber nie operativ wurde. Weiters gibt es seit kurzer Zeit 2 kleinere Mobilfunk-Anbieter, nämlich tele2mobil und der bis jetzt noch nicht gestartete Anbieter eTel. Beide benützen das Netz von ONE. Derzeit gibt es eine Preisschlacht der Mobilfunk-Anbieter in Österreich und somit hat Österreich nicht nur den am meist umkämpften Mobilfunkmarkt in Europa, sondern auch die günstigsten Preise (z.B. 1 Cent pro Minute ins Festnetz, etc...).

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^