WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Mikroökonomie



Die Mikroökonomie (auch: Mikroökonomik), beschäftigt sich mit Studien des wirtschaftlichen Verhaltens einzelner Konsumenten (Haushaltstheorie), Unternehmen (Produktionstheorie), und der Problematik der Verteilung von knappen Gütern und Einkommen unter diesen. In der Mikroökonomie werden Individuen als Quelle der Arbeitskraftskraft und des Kapitals angesehen, und auch als Verbraucher der produzierten Güter, die diese mit dem Ziel der Nutzenmaximierung konsumieren. Die Betriebe setzen die Produktionsfaktoren Arbeit, Boden, Kapital, techn. Fortschritt mit dem Ziel der Gewinnmaximierung ein.

Table of contents
1 Teilgebiete
2 Annahmen
3 Siehe auch
4 Weblinks

Teilgebiete

Annahmen

Die Mikroökonomie geht zur Vereinfachung der Modellbildung von folgenden Grundannahmen aus:

Siehe auch

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^