WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Mars Polar Lander



---Sidenote START---
Der Mars Polar Lander ist eine Raumsonde der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA mit dem Zweck der Erforschung des Planeten Mars. Er sollte am Südpol des Planeten landen und dort umfangreiche Untersuchungen über die Zusammensetzung der Polkappen durchführen.

Der 576 kg schwere Mars Polar Lander wurde am 3. Januar 1999 mit einer Delta II-Rakete gestartet und ging am 3. Dezember 1999 beim Landevorgang verloren und ist wahrscheinlich aus großer Höhe abgestürzt und zerschellt. Nachdem man ursprünglich von einem „unglücklichen“ Landeablauf ausging, gilt nunmehr als Ursache für den Absturz, dass die Bremstriebwerke zu frühzeitig abgestellt wurden. Vermutlich wurde ein Ruck, der durch das Ausklappen und Arretieren der Landebeine noch hoch über der Oberfläche entstand, von einem Sensor als Landung gedeutet. Dies führte dann zu einem verfrühten Abschalten der Bremstriebwerke und dem Absturz des Landers.

Das gesamte Marsprogramm der NASA, das zu dieser Zeit unter großen Sparzwängen stand, wurde nach den gescheiterten Missionen Mars Polar Lander und Mars Climate Orbiter genau überprüft und restrukturiert. Mit der Marssonde 2001 Mars Odyssey wurde dann ein neuer erfolgreicher Anfang gewagt.

Table of contents
1 Wissenschaftliche Mission
2 Weitere Missionen zum Mars
3 Weblinks

Wissenschaftliche Mission

Der vorgesehene Landeplatz befand sich etwa 800 km vom Südpol entfernt, in 76° südlicher Breite, etwa 4000 m über Normalniveau (entspricht 6,1 mbar Luftdruckniveau). Aus der dort vermuteten schichtweisen Ablagerung von Staub und Eis - so genannte Polar Layered Deposits - wollte man auf die jüngere Klimageschichte des Mars schließen. Am Landeort wurden Temperaturen von -60 bis -5 °C erwartet (Marssommer).

Rund 2 km über der Oberfläche des Mars sollten die beiden mitgeführten Deep Space 2-Mikrosonden Amundsen und Scott vom Landemodul getrennt werden, um sich ungebremst mit ca. 700 km/h in den Marsboden einzubohren. Erstmals sollten während des Abstiegs des Polar Landers etwa 10 Bilder von der Marsoberfläche aufgenommen werden.

Nach der Landung sollten (neben zahlreichen weiteren Experimenten) laufend Wetterdaten (Temperatur, Druck, Feuchte, Windrichtung und -geschwindigkeit) aufgezeichnet werden. Zur Entnahme von Bodenproben war ein Roboterarm vorgesehen. Die Proben sollten im bordeigenem Labor automatisch analysiert und der Gehalt an Wasser, Kohlendioxid und wasserhaltigen Mineralien bestimmt werden. Außerdem sollte die Isotopenzusammensetzung von Sauerstoff und Kohlenstoff der Bodenproben sowie der Marsluft gemessen werden. Darüber hinaus war am Roboterarm eine Kamera montiert. Eine weitere Kamera, die auf einem 1,5 m langen, drehbaren Mast installiert war, sollte 3D-Panoramabilder liefern. LIDAR (Light Detection And Ranging), so die Abkürzung für ein weiteres Instrument, sollte den Staubgehalt der Marsatmosphäre messen. Der Mars Polar Lander hatte als erste Marssonde ein Mikrofon an Bord. Damit wäre es möglich gewesen, Töne in der unmittelbaren Umgebung des Landers aufzuzeichnen, wie sie beispielsweise vom Wind verursacht werden. Die Lebensdauer des Landers war für ca. 3 Monate ausgelegt. Der danach einsetzende Marswinter hätte die Temperaturen auf ca. -125 °C sinken lassen - zu kalt für die Elektronik. Der niedrige Sonnenstand hätte auch die Energiezufuhr über die Solarzellen des Landers stark beeinträchtigt. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Sonde im Marsfrühjahr wieder „aufwachen“ würde, war als nur geringfügig eingestuft worden.

Die beiden Mikrosonden Amundson und Scott sollten hart aufschlagen und ca. 1-3 m in den Marsboden eindringen. Mittels eines Bohrers sollte dann eine Bodenprobe entnommen und untersucht werden, wofür eine Batteriekapazität von zwei Tagen vorgesehen war. Mit den beiden Sonden wollte man auch überprüfen, ob diese Art der „billigen„ Landung erfolgreich sein kann.

Weitere Missionen zum Mars

Siehe auch: Liste der unbemannten Raumfahrtmissionen

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^