WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Maribor



Maribor (deutsch: Marburg an der Drau) ist mit 114.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Sloweniens. Sie ist ein römisch-katholischer Bischofssitz und beherbergt eine Universität (gegründet im Jahr 1976). Die Stadt liegt am Fuße des Pohorje-Gebirges (Bachern) und der Slovenske gorice (Windische Hügel) am Ufer des Flusses Drava (Drau). Sie ist die größte Stadt der slowenischen Region Štajerska (Steiermark).

Table of contents
1 Geschichte
2 Persönlichkeiten
3 Veranstaltungen
4 Sehenswürdigkeiten
5 Weblinks

Geschichte

Die Stadt wurde zum ersten Mal im 13. Jahrhundert erwähnt. Obwohl sie zweimal von den Türken belagert wurde, blieb Maribor bis zum Ende des Ersten Weltkriegs unter der Kontrolle der Habsburger (als Teil des Herzogtum Steiermark). In den Wirren nach dem Zusammenbruch Österreich-Ungarns wurde die Stadt im Zuge eines Militärcoups unter Rudolf Maister dem neugegründeten Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen einverleibt (SHS-Staat, dem späteren Königreich Jugoslawien).

Der deutschsprachige Bevölkerungsanteil betrug vor Ausbruch des Krieges ungefähr 50 % (diese Hälfte dominierte jedoch das öffentliche Leben). Das Umland hingegen war (mit Ausnahme anderer kleinerer Städte wie Ptuj/Pettau) beinahe vollständig von Slowenen besiedelt. Obwohl nach dem Krieg ein großer Teil der deutschsprachigen Bevölkerung nach Österreich emigrierte, betrug deren Anteil in den 1930er Jahren noch immer 25 %. Vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges waren deutsche Naziorganisationen in der Stadt tätig.

1941 wurde der gesamte jugoslawische Teil der Steiermark von Nazi-Deutschland annektiert. Adolf Hitler besuchte die Stadt und forderte in einer Rede vom Balkon des Rathauses seine Anhänger auf "dieses Land wieder deutsch zu machen". Die Stadt wurde während des Zweiten Weltkrieges mehrere Male bombardiert.

Nach 1945 entwickelte sich diese Stadt zu einem blühenden industriellen und kulturellen Zentrum für den gesamten Osten Sloweniens. Nach der Unabhängigkeit Sloweniens von Jugoslawien im Jahr 1991, verlor die gesamte neugegründete Republik den innerjugoslawischen Binnenmarkt. Die Auswirkungen dieses Verlustes auf die Wirtschaft der Stadt war erheblich - eine hohe Arbeitslosenquote war die Folge. Laut einer vergleichenden Studie des Europäischen Statistikamtes Eurostat erlitt Maribor den größten Bevölkerungsverlust in Europa: In den Jahren 1996 bis 2001 verlor die Stadt im Schnitt jährlich 3,1 Prozent seiner Einwohner.

Persönlichkeiten

Veranstaltungen

Jedes Jahr im Januar trägt das am Stadtrand gelegene Schigebiet Mariborsko Pohorje den Damen-Slalom und den Damen-Riesenslalom des Weltcupss aus.

Jeden Juni findet das zweiwöchige Lent-Festival statt (genannt nach dem am Drauufer gelegenen Stadtbezirk Lent), mit hunderten von Musik-, Theater und Kleinkunst-Veranstaltungen.

Im September findet der ebenfalls zweiwöchige Musikseptember (glasbeni september) statt.

Sehenswürdigkeiten

Weblinks

Stadt Maribor




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^