WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Kostroma



Die russische Stadt Kostroma (russisch Кострома) ist ein Wahrzeichen Russlands mit 267.300 Einwohner (Stand 2004) davon rund 10.000 Studenten. Die Stadt liegt 350 km nordöstlich von Moskau und ist Teil der Städte der touristischen Route Goldener Ring. Sie ist die Hauptstadt des gleichnamigen Gebietes (Oblast). Die geographischen Koordinaten sind: 57,77° Nord, 40,93° Ost.

Am Zusammenfluss der Wolga und des Flusses Kostroma gelegen, ist die Stadt nur 5 Jahre jünger als Moskau. Sie wurde (ebenso wie Moskau) vom russische Fürsten Juri Dolgoruki 1152 gegründet.

Table of contents
1 Sehenswürdigkeiten
2 Berühmte Personen aus Kostroma
3 In der Stadt vorhandene weiterführende Bildungseinrichtungen
4 Partnerschaften
5 Weblinks

Sehenswürdigkeiten

Zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt gehören die historischen Handelsreihen (erbaut 1789-1793), langgestreckte Gebäude mit Innenhof, in denen die Kaufleute Ihre Waren anboten, und das Ipatios-Kloster. In diesem Kloster hielt sich Michail Romanow auf, als ihn im Januar 1613 die Nachricht erreichte, dass er vom Moskauer Sobor zum Zaren gewählt wurde. Michail war der erste Zar der Romanow-Dynastie, die bis zur Oktoberrevolution der Zaren stellte. Neben dem Kloster befindet sich ein Freilichtmuseum für Holzbaukunst mit historischen Holzhäusern und Holzkirchen typisch russischer Bauart. Ein weiteres Wahrzeichen ist die Feuerwache von 1823.

Kostroma blieb von Kriegszerstörungen weitgehend verschont und feierte im Jahr 2002 sein 850stes Jubiläum. Nach einem Großbrand wurde der Stadkern von Zarin Katharina_II (Katharina die Große) wiederaufgebaut in einer charakeristischen Fächerförmigen Struktur.

Berühmte Personen aus Kostroma

Michail Romanow (s.o.). Der Regissur Andrej Tarkowski wurde in Kostroma geboren, der Schriftsteller Aleksandr Solschenitzyn leistete seinen Militärdienst in Kostroma.

In der Stadt vorhandene weiterführende Bildungseinrichtungen

In Kostroma unterhält das Deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) ein [Aus- und Weiterbildungszentrum (externer Link)] im Rahmen einer Regionenpartnerschaft.

Die Hauptindustrien Kostromas sind die Textilindustrie (Flachsverarbeitung), Leichtindustrie, Automobilzulieferung, Holzverarbeitung und Landwirtschaft, die von dem wenig industriell erschlossenen Hinterland des Oblast profitieren. Eine der wichtigsten Mineralwasserquellen Russlands befindet sich im Kostromaer Oblast. Im etwa 70 Kilometer entfernten Krasnoje-na-Wolge befindet sich ein Juwelierkombinat.

Partnerschaften

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^