WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Kopierschutz



Kopierschutz ist in der Theorie eine technische Vorrichtung, die Daten davor schützen soll, von Unbefugten kopiert zu werden.

In der Realität gibt es so etwas wie einen Kopierschutz noch nicht. Dies liegt daran, dass Daten, die gelesen werden können, auch wieder geschrieben und somit grundsätzlich kopiert werden können. Insbesondere, wenn die Rohdaten als Ganzes, also inklusive des "Kopierschutzes" kopiert werden, wird dieser ad absurdum geführt.

Statt dessen gibt es andere Ansätze ("Abspielschutz"), die vermeiden sollen, dass Daten von Befugten (Privatkopie) bzw. Unbefugten ("Raubkopierer") vervielfältigt werden:

Nach dem neuen Urhebergesetz ist es verboten, "wirksame technische Maßnahmen", die das Kopieren verhindern sollen, zu umgehen. Was hierbei wirksam ist, ist jedoch unter Experten erheblich umstritten.

Unter Umständen ist das Einbringen eines Kopierschutzes, der die legale Privatkopie nicht zuläßt, auch nach §303 StGB Computersabotage strafbar, da hiermit Daten unterdrückt werden, die dem Nutzer nach dem Urhebergesetz zustehen.

Kopierschutzverfahren

Kopierschutzverfahren für CD-ROM und CD-DA:

Kopierschutzverfahren für Videokassetten:

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^