WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Kinza Clodumar



Kinza Godfrey Clodumar (* 8. Februar 1945 in Boe) ist ein nauruischer Politiker und war Präsident der Republik Nauru vom 13. Februar 1997 bis 18. Juni 1998.

Er wurde 1977 für den Wahlkreis Boe in das Nauruische Parlament gewählt. Er war zwischen 1977 und 1992 mehrere Male Finanzminister und war oberster Finantberater unter Präsident Bernard Dowiyogo von 1992 bis 1995 Bei den vorgezogenen Wahlen im Februar 1997 konnte Clodumar sich in der Präsidentschaftswahl mit einer Stimme mehr gegen Ruben Kun durchsetzen.

Als Präsident agierte er mit strenger Hand bei einigen Aufgaben, vor allem bei der globalen Erwärmung, was ihn bei der australischen Regierung nicht beliebt machte. Er war kritisch gegenüber der australischen Hochkommission in Nauru und des viel veröffentlichten, jedoch abgelaufenen Cairns-Dokument, welches Nauru "am Boden des Haufens" sah. Gemäß Clodumar wurden Naurus diplomatische Beziehungen mit Australien unterbrochen, was er als "einen ernsten Bruch des Protokoll" bezeichnete. Er war sehr betroffen davon, daß Einzelheiten einer vertraulichen Diskussion, die er mit dem australischen Außenminister Alexander Downer hatte, in einer Melbourner Zeitung veröffentlicht wurden.

Unter Clodumar beantragte Nauru die später erfolgreiche Vollmitgliedschaft beim Commonwealth und kündigte seinen Antrag für eine UNO-Mitgliedschaft an. Der Antrag wurde 1999 von der UNO-Generalversammlung angenommen. Clodumar erreichte zwei weitere wichtige diplomatische Ziele: Er konnte die Staatsbeziehungen mit Frankreich wieder aufnehmen und festigte mit einem mehrtägigen Besuch in Taipeh die diplomatische Verbundenheit mit Taiwan, obgleich vier Jahre später Taiwan seine Anerkennung durch Nauru verlor.
Als erfahrener Nauruer im Hintergrund versteckte er lange seinen Führungsehrgeiz und zeigte ihn nur, als Nauru in finanzieller Krise war.

Er war als Präsident vorbelastet mit den Fehlern der Vergangenheit, den Ängsten vor der Zukunft und der Unzufriedenheit während harten Zeiten, welche später ausgenutzt wurde. Er war besorgt wegen der Reformpläne der Regierung unter Lagumot Harris, wurde dann aber zu ähnlichen Plänen gezwungen. Die Regierung borgte weiterhin Geld und belastete ihre Hypotheken, wenn auch langsamer als in der Vergangenheit. Clodumar führte die Steuerpflicht ein, aber es war, wie er voraussagte, unmöglich, die Finanzloch in der Staatskasse auszugleichen und er mußte die Restrukturierung der staatlichen Handlungen verzögern.

Bei einem Misstrauensvotum im Juni 1998 unterlag Clodumar im Parlament. Der bisherige Erziehungsminister Bernard Dowiyogo übernahm das Amt und wurde damit zum fünften Mal zum Präsidenten gewählt. Clodumar scheiterte 2003 bei den Präsidentschaftswahlen mit nur drei Stimmen an Ludwig Scotty. Er wirkte danach als Finanzminister unter René Harris, fiel diesem jedoch in den Rücken, als er am 22. Juni 2004 bei einem erneuten Misstrauensvotum die Seiten wechselte und gegen Harris stimmte. Er machte damit den Weg frei für die Präsidentschaft Ludwig Scottys. Seine Begründung für den Seitenwechsel war, dass er die von Harris angedrohten Auflösung des Parlaments abwenden wollte. Er wurde von Scotty als Zeichen der Anerkennung zum Finanzminister wiederernannt.

Siehe auch: Politik in Nauru, Portal Nauru


Präsidenten der Republik Nauru
Hammer DeRoburt | Bernard Dowiyogo | Lagumot Harris | Kennan Adeang | Kenos Aroi | Ruben Kun | Kinza Clodumar |
René Harris | Derog Gioura | Ludwig Scotty
Dies ist ein Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Stand: August 2004. Der Artikel steht unter der GNU Free Documentation License.



     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^