WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Katyn



Katyn ist ein Dorf westlich von Smolensk in Russland.

Während des Zweiten Weltkriegs entdeckten deutsche Soldaten im Februar 1943 im Wald von Kozy Gory bei Katyn Massengräber mit den Leichen tausender polnischer Offiziere, die nach Aussagen der einheimischen Bevölkerung im Frühjahr 1940 durch Genickschuss ermordet worden waren.

Die reichsdeutschen Rundfunkmeldungen über die Funde veranlassten die polnische Exilregierung in London, eine Untersuchung durch das Internationale Komitees des Roten Kreuzes zu beantragen. Gegen dieses Vorhaben wehrte sich die sowjetische Regierung heftig und brach unter dem Vorwurf der Komplizienschaft mit Hitler (!) den Kontakt zur Exilregierung ab. So setzten die Deutschen eine eigene Untersuchungskommission von 12 Gerichtsmedizinern aus der Schweiz und aus von Deutschen besetzten Gebieten ein, die zwischen dem 28. und 30. April Katyn besichtigte.

Im amtlichen Gutachten (Amtliches Material zum Massenmord von Katyn; Deutscher Verlag, 1943) wurde erwähnt: "Die Leichen wiesen als Todesursache ausschließlich Genickschüsse aus. Aus den Zeugenaussagen, den bei den Leichen gefundenen Briefschaften, Tagebüchern, Zeitungen usw. ergibt sich, dass die Erschießungen in den Monaten März und April 1940 stattgefunden haben. .." Weil die Massengräber sich auf einem Gebiet befanden, das von Frühjahr 1940 bis Juni 1941 von der Sowjetunion besetzt war, war die Täterschaft klar.

Ende 1943, nach der Zurückeroberung des Geländes, ließ die Sowjetunion das Massaker durch eigene Fachleute untersuchen. Diese behaupteten, dass die Morde im Herbst 1943 (und somit unter deutscher Verantwortung) stattgefunden hätten. So warfen die sowjetischen Ankläger vor dem Nürnberger Kriegsverbrechertribunal das Kriegsverbrechen den Deutschen vor.

1945 wurden im damaligen Leningrad sieben deutsche Kriegsgefangene für ihre "Beteiligung" an den Morden hingerichtet.

Da die westlichen Alliierten kein Interesse daran hatten, die Wahrheit aufzudecken, um die sowjetischen Verbündeten nicht zu verstören, einigten sich die Richter darauf, Katyn in dem Urteilsspruch nicht zu erwähnen.

Erst im Jahre 1990 räumte die Sowjetunion offiziell die Verantwortung für dieses Kriegsverbrechen ein. Nach sowjetischen Dokumenten fanden dabei 21857 Menschen den Tod. Für das Verbrechen verantwortlich waren nicht nur Stalin und Berija, sondern die ganze Staats- und Parteiführung der Sowjetunion.

Literatur




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^