WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Interaktives Fernsehen



Als Interaktives Fernsehen (engl. Interactive Television, I-TV) bezeichnet man eine auf dem digitalen Fernsehen basierende Variante des Fernsehens, welche ein Eingreifen des Zuschauers in die Fernsehhandlung ermöglicht.

Voraussetzungen für das I-TV sind die digitale Übertragung von Daten sowie das Vorhandensein eines (ggf. breitbandigen) Rückkanals. Für den Empfang digital übertragener Programme benötigt der Zuschauer eine sog. Set-Top-Box, mit der die Zusatzinformationen aufbereitet werden. Zur Navigation kann er die mitgelieferte Fernbedienung oder eine Infrarot-Tastatur verwenden.

Eine der ersten Fernsehstationen der Welt, die interaktives Fernsehen übertrug, war der staatliche spanische Fernsehsender Television Española: 1993 wurde erstmals ein Gerät namens TelePick angeboten, mit dem man zu den einzelnen Sendungen Zusatzinformationen abrufen, an Umfragen teilnehmen oder Bestellungen aufgeben konnte. Der Versuch wurde jedoch bereits nach einem Jahr eingestellt, da anstelle der erhofften 850.000 nur 13.000 TelePick-Geräte verkauft worden waren.

Siehe auch: Video on Demand, Pay-per-View, Telebanking, Telelearning, Teleshopping, Near Video on Demand, Digitales Fernsehen.

Pilotprojekte

In Orlando (Florida) wurde Ende 1994 ein Pilotprojekt mit interaktivem Fernsehen gestartet, an dem 4.000 Haushalte teilnehmen sollten. Bis Ende 1995 waren jedoch erst 65 Haushalte angeschlossen. Das Pilotprojekt bot u.a. Dienste wie Teleshopping, Videospiele und Video on Demand. Der Träger Time-Warner führte die mangelnde Akzeptanz auf die hohen Grundkosten von ca. 1.000 Dollar sowie das noch wenig attraktive Programm zurück.

In Berlin wird seit 2001 von verschiedenen Wohnungsbaugesellschaften interaktives Fernsehen eingesetzt um u.a. die Mieter-Kommunikation zu stärken und den Mietern zugleich ein breites Service-Spektrum zu bieten. Der Preis für den Mieter beläuft sich auf 5,- Euro monatlich. Pizza bestellen, Videos auswählen und sofort anschauen, chatten, surfen im Internet, u.v.m. sind für ihn vom TV-Sofa möglich. Link zum Anbieter




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^