WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Hiroshima



Hiroshima ( Weiträumige Insel, japanische Schreibweise 広島) ist eine japanischeische Hafenstadt im Südwesten der Hauptinsel Honshū und Hauptstadt der Präfektur Hiroshima. Sie gliedert sich in 8 Bezirke: Naka, Higashi, Minami, Nishi, Asaminami, Asakita, Aki und Saeki.

Table of contents
1 Geschichte
2 Politik
3 Geographie
4 Persönlichkeiten
5 Sehenswürdigkeiten
6 Wirtschaft
7 Städtepartnerschaft
8 Weblinks

Geschichte

Die Stadt wuchs um eine Ende des 16. Jahrhunderts errichtete Burg und wurde unter der Herrschaft der Familie Asano ausgebaut, die bis zur Meijireform hier regierte.

Der Ausbau des Hafens (1889) und der Anschluss an die 1894 fertig gestellte Sanyō-Eisenbahnlinie zwischen Kobe und Shimonoseki führten zu einem weiteren Aufschwung Hiroshimas.

Während des Chinesisch-Japanischen Krieges (1894/95) war Hiroshima kaiserliches Hauptquartier, in der Folgezeit wurde es zu einem militärischen Zentrum des Kaiserreichs Japan. Bis zum Zweiten Weltkrieg gewann die Stadt zunehmend an Bedeutung und wuchs zur siebtgrößten Stadt Japans.

Am 6. August 1945 um 8:16 Uhr Ortszeit detonierte die vom US-Bomber Enola Gay abgeworfene US-amerikanische Atombombe "Little Boy in ca. 600 m Höhe über dem bis dahin von Bombardierungen verschont gebliebenen Hiroshima. Dies war der weltweit erste Kernwaffeneinsatz, der zwischen 90.000 und 200.000 Todesopfer forderte und 80 % der Stadt zerstörte; viele weitere Menschen starben an den Spätfolgen oder leiden noch heute an ihnen. Die US-Regierung rechtfertigte diesen Abwurf (ebenso wie einen weiteren drei Tage später über Nagasaki) mit dem Bestreben, den Zweiten Weltkrieg rasch zu beenden.

Nach dem Wiederaufbau ab 1949 entwickelte sich Hiroshima zu einem wichtigen Industriestandort.

Persönlichkeiten

Die aus Hiroshima stammende Schülerin Sadako Sasaki (1943-1955) kämpfte bis zu ihrem Tod mit dem Falten von Origami-Kranichen gegen ihre durch den Atombombenabwurf verursachte Leukämie-Erkrankung. Aufgrund der weltweiten Anteilnahme an ihrer Geschichte wurden Papierkraniche zu einem Symbol der internationalen Friedensbewegung und des Widerstands gegen den Atomkrieg.

Sehenswürdigkeiten


Atombombenkuppel (原爆ドーム genbakudōmu) in Hiroshima,
Ruine der ehemaligen Industrie- und Handelskammer

Wirtschaft

Schiffs-, Maschinenbau u. a. Metallverarbeitung; Auto-, chemische (besonders Herstellung von Synthesekautschuk), Möbel-, Schuh-, Papier-, Textil- und Nahrungsmittelindustrie; Export- und Fischereihafen; Flughafen.

Städtepartnerschaft

Siehe auch: Liste der Städte in Japan

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^