WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Heiratsregel



Eine Heiratsregel ist eine soziale Norm, mit der eine bestimmte Gesellschaft definiert, welche Personen unter welchen Umständen welche Personen heiraten dürfen oder nicht.

Man unterscheidet dabei positive und negative Heiratsregeln. Während die positiven Heiratsregeln beispielsweise bestimmen, welche potenziellen Partner besonders wünschenwert sind (z. B. Kreuzkusinenheirat, Endogamie- und Exogamiegebot), definieren negative Heiratsregeln die Personengruppen, die unter keinen Umständen geheiratet werden dürfen (Inzesttabu, Endogamie- und Exogamieverbot).

Heiratsregelungen sind immer entweder präferenziell, d. h. „gern gesehen“, oder aber preskriptiv, d. h. wenn die Regel nicht eingehalten wird, kommt die Heirat nicht zustande.

Im deutschen Recht wird die Heirat zwischen nahen Verwandten verboten, siehe Eheverbot.

Andere Heiratsregeln

Siehe auch: Eheform




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^