WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Half-Life



Table of contents
1 Allgemein
2 Technik
3 Story
4 Addons
5 Mods
6 Altersfreigabe
7 Weblinks

Allgemein

Half-Life (kurz HL) ist ein Computerspiel von Valve. Das Spiel ist ein typischer Ego-Shooter, der aber dank der enormen Interaktivität (mit Duke Nukem 3D vergleichbar) und der großen Fangemeinschaft für Furore sorgte. Der Name des Spiels kommt von dem englischen Fachbegriff aus der Kernphysik, welcher mit "Halbwertszeit" übersetzt werden kann.

Technik

Die Half-Life-Engine entstand 1998 aus dem von id Software lizensierten Quake-Code und beinhaltet Fragmente aus der Quake II - Engine. Die Engine von Half-Life ähnelt der von Quake I jedoch nur mehr sehr sporadisch und lässt mittlerweile - dank der großen Unterstützung aus der Modding-Szene - fast keine Ähnlichkeiten mehr zu ihrer Quelle erkennen. Die wichtigsten Veränderungen gegenüber der Quake I Engine sind das neuartige skelettbasierte Animationsmodel, der Umstieg auf c++, das verbesserte Netzwerksubsystem, die starke künstliche Intelligenz, die Möglichkeit komplexe geskriptete Szenen zu gestalten und die bessere Grafik. Die Half-Life-Engine nutzt wie die Quake-Engines BSP-Trees zur Minimierung des Rechenaufwands. Sie nutzt Texturen mit 256 Farben, die Engine selbst rendert aber mit 16 oder 32 bit Farbtiefe. Außerdem nützt das Netzwerksubsystem die Quake World Technologie, mit der flüssiges Spielen auch über das Internet möglich ist.

Story

In Half Life übernimmt der Spieler die Rolle des jungen Physikers Gordon Freeman aus dem Black-Mesa-Forschungskomplex, der - abgeschieden in New Mexico - streng geheime Forschungsarbeit betreibt. Als ein Experiment mit Kristallen außerirdischer Herkunft schief läuft, sieht sich Freeman nicht nur mit Horden außerirdischer Kreaturen konfrontiert, sondern auch mit schießwütigen Militärs, die den Vorfall vertuschen wollen.

Addons

Für Half-Life sind zwei offizielle Addons erschienen.

Opposing Force

In Opposing Force übernimmt der Spieler die Rolle eines Soldaten der ausgeschickt wurde, um im "Black Mesa Complex" nach dem Rechten zu sehen. Half-Life ist der erste First Person Shooter (FPS) bei dem man in den Zusatzpacks (=Addons) die Rolle des Gegenspielers übernimmt. Ein Umstand mehr, warum Half-Life sich einer so großen Beliebtheit erfreut. Zusätzlich dazu kam ein Jahr später ein weiteres Addon heraus:

Blue Shift

Half-Life: BlueShift führt den Spieler zurück in den berüchtigten Black Mesa Komplex. Diesmal allerdings kommt man nicht als Physiker Gordon Freeman zur Arbeit, sondern als Security Guard Barney Calhoun.

Wie auch die beiden Vorgänger ist Half-Life Blue Shift ein Referenzbeispiel wie Atmosphäre und Inhalt stimmig umgesetzt werden sollen. Einzig der geringe Umfang von nur 15 Stunden wirkt hier enttäuschend.

Blueshift ist logisch und inhaltlich an Half-Life gekoppelt und vermittelt die selbe Spannung und unheimliche Atmosphäre. Sierra/Valve hat neuen Versionen von Blue Shift dabei auch ein technisches Update zur Half-Life-Engine beigelegt: Mit dem sogenannten High-Definition-Pack wurde die Polygonanzahl der Modelle drastisch erhöht. Das hatte jedoch keinerlei Auswirkungen auf die Auflösung der Texturen (Half-Life unterstützt hochauflösende Texturen erst seit dem Erscheinen von Counter-Strike: Condition Zero, 2004)

Mods

Mod steht für Modifikation und bedeutet die Abänderung eines bestehenden Source um so eine neue Spielumgebung zu schaffen.

Dank der von Valve herausgegebenen SDKs (=Software Development Kit) wurde Half-Life zum vollen Erfolg. Fans aus der ganzen Welt begannen Mods zu entwickeln. Half-Life ist das erste Computerspiel welches eine SDK herausbrachte und wo dieser Schritt zu einer absoluten Verdrängung der Konkurrenz führte. Half-Life ist dank der Mods auch nach 6 (!!) Jahren noch immer das meistgespielte Computerspiel (im Online-Modus).

Die bekannteste und bei weitem meist gespielte Mod ist: Counter-Strike. Mit Opposing Force, Blue Shift, Day of Defeat, Team Fortress Classic, Deathmatch Classic, Ricochet und Gunman gehört es zu den von Valve offiziell veröffentlichten Mods.

Die bekanntesten Modifikationen sind:

Zusätzlich gibt es noch einige Adminsmods, die der Verbesserung der Administration von Webservern dienen und außerdem Schutz gegen Cheater bieten. Die bekanntesten Anti-Cheat-Tools sind Punkbuster und Cheating-Death.

Altersfreigabe

Die englische Originalversion hat in Deutschland von der USK keine Jugendfreigabe erhalten. Es existiert eine deutsche Version, in der der Spieler auf Roboter statt auf Menschen schießt, die ab 16 Jahren freigegeben ist.

Weblinks

Die Mods Team Fortress Classic, Deathmatch Classic, Ricochet und Gunman besitzen keine eigene Haupseite, können aber auf den offiziellen Seiten bzw. auf Planet Half-Life angesurft werden.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^