WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Grands Prix 1948



Anmerkung: Hier werden nur die wichtigsten Motorsport-Grands Prix 1948 erwähnt, daneben fanden noch einige kleinere, nationale Rennen statt.

Die Rahmenbedingungen für die Rennen der Grand-Prix-Saison 1948 hatten sich gegenüber 1947 kaum verändert. Es gab das gleiche Reglement (Hubraumgrenze 4500 cm3, für kompressorbetriebene Fahrzeuge maximal 1500 cm3, kein Gewichtslimit für die Autos.) Das stärkste Team des Jahres war immer noch Alfa Romeo, der beste Fahrer Jean-Pierre Wimille. Neue Gesichter tauchten auf, so der junge Alberto Ascari; und das Team Ferrari, nach dem Krieg von Enzo Ferrari, der vorher Rennleiter bei Alfa Romeo gewesen war, gegründet, feierte seine ersten Erfolge. Deutsche Fahrer und Teams waren nicht zugelassen.

Table of contents
1 GP von Monaco - Monte Carlo (16. Mai 1948)
2 GP der Schweiz - Bremgarten (4. Juli 1948)
3 GP von Frankreich - Reims (18. Juli 1948)
4 GP von Italien - Valentino Park (5. September 1948)
5 GP von Großbritannien - Silverstone (2. Oktober 1948)
6 Autodrom GP - Monza (17. Oktober 1948)

GP von Monaco - Monte Carlo (16. Mai 1948)

Platz Fahrer Team Zeit
1 Giuseppe Farina Maserati 3:18,26.9
2 Louis Chiron Talbot-Lago - 35.2
3 Emmanuel de Graffenried Maserati -2 Runden

Das erste Mal nach dem Krieg trafen sich die Fahrer in Monaco. In Abwesenheit der Alfa Romeos siegte Farina vor Lokalmatador Chiron.



GP der Schweiz - Bremgarten (4. Juli 1948)

Platz Fahrer Team Zeit
1 Carlo Felice Trossi Alfa Romeo 1:59,17.3
2 Jean-Pierre Wimille Alfa Romeo - 0.2
3 Luigi Villoresi Maserati -2,37.3

Der GP der Schweiz endete als Katastrophen-GP: Der Vorkriegsstar Achille Varzi verunglückte im Training tödlich, der schweizer Newcomer Christian Kautz im Rennen. Der Sieg des bereits vom Krebs gezeichneten Trossi wurde zur Nebensache.



GP von Frankreich - Reims (18. Juli 1948)

Platz Fahrer Team Zeit
1 Jean-Pierre Wimille Alfa Romeo 3:01,07.5
2 Consalvo Sanesi Alfa Romeo - 24.5
3 Alberto Ascari Maserati -25.0

In Reims zeigten die Alfas und Jean-Pierre Wimille ihr Können. Es gab einen ungefährdeten Sieg.



GP von Italien - Valentino Park (5. September 1948)

Platz Fahrer Team Zeit
1 Jean-Pierre Wimille Alfa Romeo 3:10,42.4
2 Luigi Villoresi Maserati - 1 Runde
3 Raymond Sommer Ferrari -2 Runden

Der Valentino Park in Turin war diesmal der Austragungsort des GP von Italien und Wimille feierte den zweiten Sieg in Folge.



GP von Großbritannien - Silverstone (2. Oktober 1948)

Platz Fahrer Team Zeit
1 Luigi Villoresi Maserati 3:18,03.0
2 Alberto Ascari Maserati - 14.0
3 Bob Gerard ERA -2,03.0

Erstmals war die Flughafenstrecke von Silverstone Austragungsort eines größeren Rennens. Alfa Romeo scheute die Reise über den Kanal und der Sieg ging an Luigi Villoresi.



Autodrom GP - Monza (17. Oktober 1948)

Platz Fahrer Team Zeit
1 Jean-Pierre Wimille Alfa Romeo 2:50,44.4
2 Carlo Felice Trossi Alfa Romeo - 43.6
3 Consalvo Sanesi Alfa Romeo -1,40.0

Mit dem Autodrom-GP wurde die Strecke in Monza nach dem Krieg wiedereröffnet und Alfa Romeo feierte einen Vierfachsieg. Keiner ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass es der letzte Sieg des großen Jean-Pierre Wimille war, der im Jänner 1949 in Argentinien sein Leben ließ.



Siehe auch Geschichte der Grands Prix vor 1950




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^