WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Gospel



Gospelmusik, kurz: Gospel (v. engl.: gospel Evangelium, vermutliche Zusammenziehung der englischen Begriffe good spell - gute Nachricht-) ist eine Richtung der Geistlichen Musik, die in Amerika gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstanden ist. Seine Wurzeln liegen im Spiritual.

Table of contents
1 Geschichtliche Entwicklung
2 Unterschiede zwischen Spiritual und Gospel
3 Thomas A. Dorsey - Vater des Gospel
4 Stilrichtungen
5 Aktualität des Gospel
6 Quelle

Geschichtliche Entwicklung

Die Geschichte des Gospel beginnt im Amerika des 16. Jahrhunderts hängt mit dem Spiritual zusammen.

Die Sklaverei wurde 1865 offiziell abgeschafft. Einigen Afroamerikanern wurde erlaubt, auf Schulen und Universitäten zu lernen. Die Fisk-Universität in Nashville (Tennessee), eine der ersten schwarzen Universitäten, geriet dabei in ökonomische Schwierigkeiten. Um die Institution finanziell zu unterstützen, wurden Musikgruppen gegründet, die in der ganzen Neuen Welt und in Europa Negro-Spirituals sangen. Nicht mehr an die harte Zeit der Sklaverei erinnert zu werden, war wohl der Umstand gegen Ende des 19. Jahrhunderts neue Kirchen in den USA zu gründen. Hier wurden die Traditionen der schwarzen “praise houses” -in die Hände klatschen und mit den Füßen stampfen- weiter geführt, die historischen Bezüge von Spirituals stärker betont und die Art und Weise des Singens und der Interpretationen verbessert.

Diese Entwicklung der Spirituals und die Begegnung der schwarzen religiösen Musik mit Elementen des Jazz ergab einen neuen christlichen Songtyp: den "Gospel".

Unterschiede zwischen Spiritual und Gospel

Es gibt drei Unterschiede zwischen Spiritual und Gospel:

Thomas A. Dorsey - Vater des Gospel

Einen entscheidenden Beitrag zur Verbreitung von Gospels leistete Thomas A. Dorsey, Sohn eines Baptistenpfarrers und ehemaliger Bluesmusiker. Seine neue von ihm komponierte bluesige Kirchenmusik konnte auch in Noten verbreitet werden. Dies war bei den traditionellen Spirituals nicht möglich, sie wurden überwiegend mündlich überliefert. Thomas A. Dorsey, auch als Vater der Gospelmusik bezeichnet, komponierte über 800 Gospeltitel.

Stilrichtungen

Die Hauptstilrichtungen des Gospel sind:

Aktualität des Gospel

Die Gospel Music (dieser Begriff hat sich seit den vierziger Jahren unseres Jahrhunderts durchgesetzt) hat schon lange nicht mehr nur ihren Platz in den Gotteshäusern. Es gibt Gospels auf Platte und CD und sogar eigene Radiostationen, die ausschließlich Gospel Music senden. Der amerikanische Markt für Gospels ist in etwa vergleichbar mit dem Markt für Pop oder Country Music und viel größer als der für
Blues oder Jazz.

Viele Rock-, Pop- oder Hip Hop Hits aus Radio und Fernsehen borgen sich Elemente aus der Gospelmusik aus oder sind gar moderne Interpretationen lange bekannter Gospelsongs (z.B. "Caravan of Love" von den Housemartins). Kinofilme wie "Sister Act" oder "Preacher's Wife" tragen sehr zur Popularität der Gospelmusik bei.

Wichtige Gospelmusiker:

Quelle

siehe auch: Gospelchor




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^