WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Gnadenbild



Als Gnadenbild bezeichnet man im katholischen Ritus ein Bild einer oder eines Heiligen, häufig der Gottesmutter Maria. Vergleichbar ist das Gnadenbild mit den Ikonen in den orthodoxen Kirchen. Berühmte Gnadenbilder befinden sich z. B. in der Gnadenkapelle zu Altötting (Deutschland) und in der Kapelle des Klosters von Tschenstochau (Polen).

Katholiken verehren die Gnadenbilder – angebetet wird aber nur Gott – und hoffen durch ihr Gebet mit ihrem Anliegen erhört zu werden. Oft ist ihnen allein dieses Vertiefen ins Gebet als Meditation schon eine Hilfe.

Wenn aus geschichtlicher Tradition oder durch Wunderheilung ein Bild besonders hervorgehoben wird, begründet es in der Regel eine Wallfahrt. Hier ist auch ein gewisser wirtschaftlicher Aspekt für den betreffenden Ort bedeutsam. Auswüchse im spätmittelalterlichen Deutschland, als für bestimmte Regionen wirtschaftliche Erwägungen, d. h. das Ausnutzen von Marien- und Heiligenverehrung im Vordergrund standen, weckten die Kritik u. a. bei Martin Luther und Johannes Calvin und waren ein Faktor, der zur Reformation anstieß.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^