WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Gesundheitsreform



Als "Gesundheitsreformen" werden in Deutschland Reformen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bezeichnet. Sie sind in der Regel mit Einschränkungen der Leistungen und/oder Erhöhung der Zuzahlungen verbunden.

Table of contents
1 Die aktuelle Gesundheitsreform
2 Frühere Gesundheitsreformen in der Bundesrepublik Deutschland
3 Wort des Jahres
4 Weblinks

Die aktuelle Gesundheitsreform

Im Zuge der Umsetzung der sogenannten Agenda 2010 einigten sich Regierung und Opposition im Sommer 2003 auf das "Gesetz zur Modernisierung der Gesetzlichen Krankenversicherung" (abgekürzt GKV-Modernisierungsgesetz oder GMG).

Veränderungen, die ab dem 01.01.2004 wirksam wurden, sind u. a. die Streichung des Entbindungs- und Sterbegelds, die Einführung einer sogenannten Praxisgebühr, eine umfassende Änderung bei Zuzahlungen und Fahrkostenerstattungen, die weitgehende Herausnahme der nicht verschreibungspflichtigen Medikamente aus dem Leistungskatalog usw. Der Zahnersatz wird ab 2005 allein von den Versicherten mit einem einkommensunabhängigen Beitrag finanziert. Ab 2006 wird das Krankengeld umfinanziert (voraussichtlich ebenfalls ohne Arbeitgeberbeteiligung). Die gesetzlichen Krankenkassen können künftig z.B. Tarife mit Beitragsrückgewähr oder Selbstbehalten mit Beitragsminderung anbieten, ebenso verschiedene Bonusmodelle und private Zusatzversicherungen.

Ziel der aktuellen Reform ist, in den nächsten Jahren den Durchschnittsbeitrag der Gesetzlichen Krankenversicherung auf ca. 13% des Einkommens zurückzuführen (am 01.07.2003 lag er bei 14,4%). Damit sollen die Lohnnebenkosten gesenkt werden. Langfristig werden jedoch auch nach Einschätzung der Bundesregierung "weitere Weichenstellungen zur nachhaltigen Finanzierung der GKV erfolgen müssen".

Neben den auf finanzielle Entlastung zielenden Elementen sind Ansätze zu strukturellen Veränderungen erkennbar (z.B Modelle der "integrierten Versorgung" ab 2007; Verschärfung der Fortbildungspflicht der Ärzte, usw.) Neu ist auch die Bestellung einer Patientenbeauftragten.

Viele ursprünglich geplante Maßnahmen wurden aber nicht umgesetzt (z.B. unabhängiges Zentrum für Qualität der Medizin, Positivliste mit zur Verschreibung zugelassenen Medikamenten).

Die umgesetzten Reformen polarisieren die Gesellschaft, da sie nach verbreiteter Überzeugung das Kriterium Soziale Gerechtigkeit nicht erfüllen. Sowohl das Dualitätsprinzip (Aufteilung der Sozialbeiträge auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber) als auch das Solidaritätsprinzip werden geschwächt.

Frühere Gesundheitsreformen in der Bundesrepublik Deutschland

Wort des Jahres

1988 wurde "Gesundheitsreform" zum Wort des Jahres gewählt.

Weblinks


Siehe auch: Bürgerversicherung, Gesundheitskarte, Gesundheitspolitik, Sozialabbau, Sozialstaat, Sozialversicherung



     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^