WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Geschichte Kölns



Auf dieser Seite soll ein kleiner Streifzug, der keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, durch die Geschichte Kölns aufgezeigt werden. Am Ende des Artikels finden sich 2 Tabellen zu den Eingemeidnungen und zur Einwohnerentwicklung der Stadt Köln.

Table of contents
1 Das frühzeitliche Köln
2 Das römische Köln
3 Das fränkische Köln
4 Das karolingische Köln
5 Das hochmittelalterliche Köln
6 Die Freie Reichsstadt Köln
7 Das französische Köln
8 Das preußische Köln
9 Köln in der Weimarer Republik
10 Köln im dritten Reich
11 Köln nach dem Krieg
12 Eingemeindungen
13 Einwohnerentwicklung

Das frühzeitliche Köln

Das römische Köln

Das fränkische Köln

Das karolingische Köln

Das hochmittelalterliche Köln

Die Freie Reichsstadt Köln

Das französische Köln

Das preußische Köln

Köln in der Weimarer Republik

Köln im dritten Reich

Köln nach dem Krieg

Eingemeindungen

Ehemals selbständige Städte und Gemeinden bzw. Gemarkungen, die in die Stadt Köln eingegliedert wurden:

Jahr Orte Zuwachs in ha
01.04.1888 Bayenthal, Marienburg, Arnoldshöhe, Raderberg mit Raderthal, Zollstock, Sülz, Klettenberg, Kriel, Lind, Lindenthal, Melaten, Braunsfeld, Müngersdorf, Ehrenfeld, Bickendorf, Ossendorf, Bocklemünd, Mengenich, Volkhoven, Nippes, Mauenheim, Merheim, Riehl, Niehl, Deutz und Poll 10.100
01.04.1910 Kalk mit Vingst und Humboldtkolonie 599
01.04.1914 Mülheim am Rhein mit Buchheim und Buchforst, Merheim mit Stammheim, Flittard, Dünnwald, Dellbrück, Wichheim, Merheim, Rath, Brück und Ostheim 7.968
01.04.1922 Merkenich, Langel, Feldkassel, Rheinkassel und Worringen 5.393
01.01.1975 Porz, Wesseling, Rodenkirchen, Lövenich, Sinnersdorf, Widdersdorf, Marsdorf und diverse kleinere Gebiete 17.900
01.07.1976 Ausgliederung von Wesseling - 2.480

Einwohnerentwicklung

Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand. Die Zahlen sind entweder Schätzungen, Volkszählungsergebnisse (¹) oder amtliche Fortschreibungen der jeweiligen Statistischen Ämter (nur Hauptwohnsitze).

Jahr Einwohnerzahlen
16 Jh ca. 40.000
1794 44.512
1820 55.355
1831 65.953
1852 101.091
1871 129.233
1875 135.371
1890 281.681
1900 321.564
1. Dezember 1905 ¹ 372.229
1. Dezember 1910 ¹ 428.722
8. Oktober 1919 ¹ 633.904
Jahr Einwohnerzahlen
16. Juni 1925 ¹ 700.222
16. Juni 1933 ¹ 756.605
17. Mai 1939 ¹ 722.221
13. September 1950 ¹ 594.941
6. Juni 1961 ¹ 809.247
31. Dezember 1970 849.500
30. Juni 1975 1.017.200
30. Juni 1980 976.800
30. Juni 1985 919.300
1. Januar 1989 937.482
30. Juni 1997 965.000
31. Dezember 2003 965.954
¹ Volkszählungsergebnis




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^