WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Galla Placidia



Eigentlich: Aelia Galla Placidia (* um 390450), Kaiserin Westroms

Sie führte ein Leben, das exemplarisch für die Wirren der Zeit war.

Die in Konstantinopel geborene Tochter Theodosius I wurde beim Sturm der Westgoten unter Alarich auf Rom als Geisel verschleppt und nach Alarichs Tod von dessen Nachfolger Athaulf 414 zur Frau genommen. Die Heirat sollte den Frieden zwischen den Westgoten und Rom sichern, wo Placidias Bruder Flavius Augustus Honorius regierte.

Athaulf verstarb aber bereits 415, daraufhin schickte man seine Witwe zurück nach Rom, und Honorius bestimmte eine weitere politische Heirat für sie: Placidia wurde die Frau des späteren Kaisers Konstantius III Als sie 421 zur Kaiserin erhoben wurde und im selben Jahr ihr Mann starb, war sie gezwungen, 423 nach Konstantinopel zu fliehen, wo sie geschickt die herrschenden politischen Wirren nutzte, um ihren unmündigen Sohn Valentinian III zum Kaiser zu machen.

Gemeinsam mit der Kirche und ihrem Heerführer Aetius versuchte sie in der Folgezeit, den Niedergang des Reiches aufzuhalten, indem sie das römische Rechtssystem erneut festigte. Sie starb am 27. November 450 in Rom, ihr Grabmal befindet sich in Ravenna.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^