WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Französisch-Guayana



---Sidenote START---
Hauptstadt Cayenne
Fläche 86.500 km²
Einwohnerzahl 153.000 (Stand 2003)
Bevölkerungsdichte 2 Einwohner pro km²
Währung Euro
Zeitzone GFT = UTC-3
Internet-TLD .gf
Das französische Überseedépartement Französisch-Guayana (Guyane française) liegt im Norden von Südamerika am Atlantischen Ozean zwischen Brasilien und Suriname bei 4°00' Nord und 53°00' West.

Französisch-Guayana ist ein vollintegrierter Teil des französischen Staates und damit auch Teil der Europäischen Union. Der Euro ist somit wie im französischen Kernland auch das gesetzliche Zahlungsmittel.

Table of contents
1 Basisdaten
2 Geschichte
3 Weltraumbahnhof Kourou
4 Politik
5 Wirtschaft
6 Weblinks

Basisdaten

Geschichte

Bereits
1498 entdeckte Christoph Kolumbus die Küste Guayanas. Aber erst etwa hundert Jahre später siedelten sich dort europäische Auswanderer an - zunächst Holländer, ab 1604 Franzosen und Engländer. Im Jahr 1947 erhielt Französisch-Guayana eine eingeschränkte Selbstverwaltung. Im französischen Parlament und im Senat ist das Departement seit dem mit jeweils zwei Mitgliedern vertreten.

Berühmt und berüchtigt wurde Französisch-Guayana für den Archipel der Verdammten auf der Iles du Salut, eine französische Strafkolonie die von 1852 bis 1951 bestand. Bis zu 7.000 Verbannte mussten unter widrigsten Bedingungen dort ihr Dasein fristen.

1968 bauten die Europäer in Kourou einen Raketenabschußgelände, das im Laufe der Zeit ständig erweitert wurde. Der Erfolg der Ariane-Programms und eine geschickte Unternehmensstrategie der Betreibergesellschaft Arianespace trugen erheblich dazu bei.

Weltraumbahnhof Kourou

Die ESA (European Space Agency) startet ihre Trägerraketen vom Typ Ariane mit Kommunikationssatelliten und anderen Nutzlasten von Kourou in Französisch-Guayana aus. Durch die Nähe zum Äquator benötigen die Raketen im Gegensatz zu einem Start in Europa weniger Treibstoff, um eine Nutzlast, beispielsweise einen Satelliten, auf eine bestimmte Bahnhöhe zu befördern.

Politik

Militär

Frankreich betreibt in Rochambeau einen Militärstützpunkt. Im März 2004 starteten von dort Soldaten der Fremdenlegion zum Einsatz auf Haiti. Auch befindert sich dort ein Dschungelcamp der Fremdenlegion, in welchem mehrere hundert Kämpfer ausgebildet werden.

Wirtschaft

Die Holzwirtschaft ist auf Grund des tropischen Regenwaldes ein wichtiger Wirtschaftszweig des Landes. Landwirtschaft wird nur in Küstennähe betrieben. Die Krabbenfischerei und der Abbau von Gold sind noch erwähnenswert.

Wichtigste Handelspartner sind Frankreich, Trinidad und Tobago sowie Italien. Exportiert werden vor allem Fisch, Reis und Gold, wichtigste Einfuhrprodukte von Französisch-Guayana sind u. a. Maschinen und Fahrzeuge.

Das Raumfahrtgelände in Kourou ist mittlerweile zu einem wirtschaftlichen und touristischen Motor der Binnenwirtschaft geworden.

Weblinks

Siehe auch: Portal Südamerika
Regionen in Frankreich:
Europa:
Aquitanien | Auvergne | Basse-Normandie | Bretagne | Burgund | Centre | Champagne-Ardenne | Elsass | Franche-Comté | Haute-Normandie | Île-de-France | Korsika | Languedoc-Roussillon | Limousin | Lothringen | Midi-Pyrénées | Nord-Pas-de-Calais | Pays de la Loire | Picardie | Poitou-Charentes | Provence-Alpes-Côte d'Azur | Rhône-Alpes
Übersee:
Guadeloupe | Martinique | Französisch-Guayana | Réunion




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^