WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

François Mitterrand



François Mitterrand (* 26. Oktober 1916 in Jarnac (Charente), † 8. Januar 1996 in Paris) war ein französischer Politiker.

Er wurde 1981 und 1988 zum französischen Präsidenten gewählt und hatte dieses Amt bis 1995 inne.

Nach Abschluss seines Studiums 1939 wurde Mitterrand zum Militär einberufen. Während des 2. Weltkrieges geriet er 1940 in deutsche Gefangenschaft. 1941 gelang ihm die Flucht aus dem Stannlager IX (heute Trutzhain). Nachdem er nach Frankreich zurückgekehrt war, schloss er sich der Résistance, dem französischen Widerstand gegen die deutsche Besatzung, an. Seit 1943 war er Mitglied der Exilregierung und er gehörte ab 1944 Charles de Gaulles . Zwischen 1947 und 1957 hatte er verschiedene Ministerposten inne. 1952, 1953 und 1956/1957 war er Staatsminister, 1954/1955 Innenminister und 1956/1957 Justizminister.

In der Französischen Staatskrise (1958) stellte er sich gegen Charles de Gaulle obwohl er dessen Algerienpolitik guthieß. Von 1959 bis 1962 war er Senator und ab 1962 erneut Abgeordneter der französischen Nationalversammlung.

Mitterand war von 1965 bis 1968 Vorsitzender der Fédération de la Gauche Démocrate et Socialiste und forderte als deren Kandidat Charles de Gaulle in der Präsidentschaftswahl von 1965 heraus. In der notwendigen Stichwahl unterlag er de Gaulle.

Ab 1971 saß er der neu konstituierten Parti Socialiste vor und bildete 1972 gemeinsam mit den Kommunisten das Bündnis Union de la Gauche. Mitterand unterlag bei den Präsidentschaftswahlen von 1974 ___ nur knapp. Am 10. Mai 1981 konnte er sich schließlich durchsetzen und wurde vierter Präsident in der fünften französischen Republik.

Als Staatspräsident hinterließ Mitterrand zahlreiche architektonische Spuren in Paris, so z.B. die gläserne Pyramide im Louvre.

Er ist Vater Jean-Christophe Mitterrands.

1988 erhielt er zusammen mit seinem deutschen Amtskollegen Helmut Kohl den Karlspreis und 1994 den Deutschen Medienpreis in Baden-Baden. François Mitterrand ist außerdem Ehrenbürger der Stadt Frankfurt am Main.

Weblinks

Präsidenten der 5. französischen Republik
Charles de Gaulle | Georges Pompidou | Valéry Giscard d'Estaing | François Mitterrand | Jacques Chirac




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^