WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Fraktale Geometrie



Fraktale Geometrie (von lat. fractus = gebrochen) bezeichnet ein Teilgebiet der Mathematik, das sich mit den geometrischen Eigenschaften von Objekten beschäftigt, die eine hohe Selbstähnlichkeit aufweisen. Im Gegensatz zur euklidischen Geometrie kann solchen Körpern oder Mengen keine ganzzahlige Dimension zugeordnet werden.

In der Fraktalen Geometrie wird daher mit einem verallgemeinerten Begriff der Dimension (der Hausdorff-Dimension) gearbeitet, der auch nichtganzahlige Werte annehmen kann.

Ein solches Objekt mit gebrochener Dimension und hoher Selbstähnlichkeit wird als Fraktal bezeichnet. Zu den wichtigsten Persönlichkeiten in Verbindung mit der Fraktalen Geometrie gehören die Wissenschaftler Benoît B. Mandelbrot, Waclaw Sierpinski, Gaston Julia.

Siehe auch: Fraktal, Chaostheorie, Mandelbrot-Menge, Sierpinski-Dreieck, Koch-Kurve




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^