WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Fränkische Reichssteilung



Merowingisches Frankenreich

Chlodwig (466-511), fränkischer Stammeskönig aus dem Geschlecht der Merowinger aus dem Gebiet um Tournai an der Schelde einte die Franken durch Krieg und Politik. Nach seinem Tod wurde das erstmals gesamtfränkische Königreich unter seinen Söhnen Theuderich I, Chlodomer, Childebert I und Chlothar I aufgeteilt.

Karl Martell (688-741), fränkischer Hausmeier hinterliess die Macht im fränkischen Reich seinen Söhnen, die jeweils Hausmeier in zwei Reichshälften werden. Pippin der Jüngere, in Neustrien und Karlmann in Austrien.

Karolingisches Frankenreich

Pippin (714-768) setzte 751 den letzten Merowingerkönig Childebert III ab, ließ sich zum ersten karolingischen fränkischen König krönen. Sein Sohn Karl der Grosse (742-814) wurde sein Nachfolger.

Karl der Grosse hinterliess seinem Sohn Ludwig I. dem Frommen, (778-840) ein geeintes, stabiles Reich. Ludwigs Bestrebungen, seinen Söhnen aus mehreren Ehen kleine Königreiche zu hinterlasse führte noch zu Lebzeiten zu Verteilungskriegen. Ein Jahr nach seinem Tod kam es zur dauerhaften Teilung des Frankenreiches.

Die Teilung von Verdun 843 unter den Söhnen Ludwigs. Der westliche Teil mit Aquitanien ging an Karl den Kahlen, (823-877), der mittlere Teil von der Nordsee über Aachen und Rom bis ans Mittelmeer ging an Lothar I (795-855) und der östliche Teil ging an Ludwig den Deutschen, (804-876).

Lothars Reichsteil wurde nach seinem Tod unter seinen zwei Söhnen Lothar II (826-869) und Ludwig II (822-875) in einen nördlichen und einen südlichen Teil aufgeteilt. Der Norden wurde zu Lotharingen (Lothringen) und den Süden übernahm Ludwig, der die Kaiserwürde übernahm. Ludwig des Deutschen Reichsteil zerfiel unter seinen Söhnen in die Herzogtümer Sachsen, Bayern und Schwaben. Weitere Teilungen und Zusammenlegungen wechselten einander ab. Die ursprüngliche Ausdehnung des Frankenreiches wurde aber nicht mehr erreicht.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^