WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Eisberg



Eisberge sind große, auf dem Meer schwimmende Eismassen.



Meistens entstehen sie, wenn große Stücke eines Gletschers oder des Schelfeises abbrechen, manchmal auch dadurch, dass sich das Packeis auftürmt. Nur etwa ein Neuntel ihres Volumens ragt aus dem Wasser, während der größte Teil unter der Wasseroberfläche liegt.

Eisberge, die aus Schelfeis entstehen, sind relativ eben und heißen deshalb Tafeleisberge. Sie bilden die größten Eisberge und sind typisch für die Antarktis.

Die Lebensdauer von Eisbergen beträgt im Schnitt etwa 3 Jahre, bei besonders großen Exemplaren auch bis zu 30 Jahre. Große Eisberge können eine Fläche von über 10.000 km² haben. Je nach Größe können Eisberge sogar bis in subtropische Zonen vorstoßen. Deswegen stellen sie eine Gefahr für die Schifffahrt dar und werden durch Satelliten und Flugzeuge überwacht. Das bekannteste, durch einen Eisberg verursachte Schiffsunglück war der Untergang der Titanic im Jahr 1912.

Im allgemeinen sind Eisberge weiß, gelegentlich treten auch grüne und blaue Eisberge auf. Die Ursache der Färbung ist noch unbekannt. Es handelt sich dabei wohl um marines Eis, das sich an der Unterseite des Schelfeises bildet. Zunächst befindet es sich auch an der Unterseite des Eisbergs. Wenn dieser jedoch umkippt, weil sich durch das Abschmelzen sein Schwerpunkt verändert hat, wird die Färbung sichtbar.

Die Überwachung der Bewegung von Eisbergen zur Sicherung der Schifffahrt im Nordantlantik wird von der Organisation International Ice Patrol durchgeführt.

Im Südpolarmeer wird diese Aufgabe vom amerikanischen National Ice Center wahrgenommen. Diese Organisation vergibt auch die Namen für Eisberge die größer als 10 nautische Meilen sind. Der Name setzt sich zusammen aus einem Buchstaben für das Herkunftsgebiet und einer laufenden Nummer in zeitlicher Reihenfolge. Die Buchstaben kennzeichnen den Quadranten in dem der Eisberg zuerst entdeckt wurde wie folgt:

A - 0° bis 90° westliche Länge (Bellingshausen See, Weddell-Meer)

B - 90° bis 180° westliche Länge (Amundsen-See, östliche Ross-See)

C - 90° bis 180° östliche Länge (westliche Ross-See, Wilkesland)

D - 0° bis 90° östliche Länge (Amery Eis-Shelf, östliches Weddell-Meer)

Weblinks

Siehe auch







     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^