WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche



Das deutsche Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche, üblicherweise abgekürzt EGBGB, stammt ebenso wie das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) vom 18. August 1896. Es wurde in einer Neufassung vom 21. September 1994 (BGBl. I S. 2494) neu bekanntgemacht und seither mehrfach geändert. Es wird zunächst in Artikel gegliedert, einige Artikel sind nochmals in Paragraphen unterteilt.

Basisdaten
Kurztitel: Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche
Voller Titel: ders.
Typ: Bundesgesetz
Rechtsmaterie: Zivilrecht
Gültigkeitsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Abkürzung: EGBGB
FNA: 400-1
Verkündungstag: 18. August 1896 (RGBl. 1896, S. 604)
Aktuelle Fassung: 30. April 2004 (BGBl. I 2004, S. 598)

Das EGBGB regelte in Art. 1 das Inkrafttreten des BGB am 1. Januar 1900.

Die Art. 3 - 46 EGBGB enthalten das 1986 und 1999 reformierte Internationale Privatrecht.

Weitere Teile enthalten unter anderem Vorschriften über das Verhältnis des BGB zu den Landesgesetzen (Art. 55 - 152 EGBGB) und Übergangsvorschriften (Art. 157 - 218 EGBGB).

Die Art. 219 - 229 enhalten Übergangsvorschriften aus Anlass jüngerer Änderungen des BGB und des EGBGB, so beispielsweise aus Anlass des Gesetzes zur Modernisierung des Schuldrechts vom 26. Januar 2001: Art. 229 § 5 EGBGB (allgemein), Art 229 § 6 EGBGB (Verjährungsrecht) und Art. 229 § 7 EGBGB (Zinsvorschriften).

Die Art. 230 - 237 enthalten Vorschriften über das Inkrafttreten des BGB in dem im Einigungsvertrag genannten Gebiet und Übergangsrecht hierzu.

Weblinks

Rechtshinweis




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^