WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Eigentumsfreiheitsklage



Die Eigentumsfreiheitsklage (lat. "actio negatoria") ist nach österreichischem Recht die Klage des besitzenden Eigentümers auf Abwehr von Störungen.

Passivlegitimiert ist jeder, der unbefugt in das Eigentum des Klägers eingreift, unabhängig davon ob er damit ein Recht behauptet oder nicht.

Die Eigentumsfreiheitsklage kann gerichtet sein auf:

Ihr entsprechen im deutschen Recht der Beseitigungs- und der Unterlassungsanspruch nach § 1004 BGB, die dem Eigentümer gegen jede Eigentumsstörung zustehen, die nicht Besitzentziehung oder -vorenthaltung ist.

Siehe auch: Eigentum

Rechtshinweis




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^