WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Dumont-d'Urville-Station



Die Dumont-d'Urville-Station (Base Dumont d'Urville) ist eine französische wissenschaftliche Station in der Antarktis auf der Petrel-Insel (66°40'S, 140°01'E) in Adelie-Land. Sie ist nach dem Forscher Jules Dumont d'Urville benannt.

Sie wird durch das "Französische Polar-Institut Paul-Émile Victor", ein Gemeinschaftsprojekt französischer staatlicher und halbstaatlicher Institutionen, betrieben.

Die Station wurde 1956 gebaut um die Station Port Martin zu ersetzen, die in der Nacht des 24. Januar 1952 vollständig abgebrannt war, wobei niemand verletzt wurde.

Die Station Dumont-d'Urville erlaubt 30 bis 40 Personen gleichzeitig an Land zu gehen. Eis und starke Fallwinde verhindern häufig Landungen sei es mit Helikopter oder Zodiac. Es können 30 Personen überwintern, im Sommer kann sie 120 Personen aufnehmen.

Von Hobart in Tasmanien bringt das Forschungsschiff l'Astrolabe Vorräte und Personal zur Station. Von November bis März macht die Astrolabe fünf Fahrten.

Weblinks

Dieser Text beruht auf der Übersetzung des Artikels Dumont d'Urville Station in der Englischen Wikipedia.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^