Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Donaukraft

Die Österreichische Donaukraftwerke AG ist eine Gesellschaft, die für den Bau und den Betrieb von Wasserkraftwerken an der Donau zuständig ist.

Kraftwerke an der Donau

Ort Bundesland Baujahr Leistung
Jochenstein Oberösterreich-Bayern 1952-56 132 MW
Aschach Oberösterreich 1959 - 64 287 MW
Ottensheim-Wilhering 1970-74 179 MW
Abwinden-Asten 1976-79 168 MW
Wallsee-Mitterkirchen 1965-68 210 MW
Ybbs-Persenbeug Niederösterreich 1954-59 236,5 MW
Melk 1979-82 187 MW
Altenwörth 1973-76 328 MW
Greifenstein 1981-85 293 MW
Freudenau Wien 1992-98 172 MW

Insgesamt erzeugt die Donaukraft rund 25% der öffentlichen Elektrizitätsgewinnung in Österreich. Die Kraftwerke bilden eine Kraftwerkskette.

Die Staudämme bilden zugleich Brücken über die Donau.

Der Bau des Kraftwerks Hainburg wurde 1984 durch die Besetzung der Hainburger Au verhindert. Dies war die Geburtsstunde der Grünen in Österreich.

Siehe auch: Liste der Donaubrücken