WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Donau- und Alpenreichsgaue



Donau- und Alpenreichsgaue ist eine Propagandabezeichnung Österreichs während der Zeit des Nationalsozialismus, in den Jahren 1942 bis 1945, da Österreich ab 1938 dem deutschen Reich (ab 1943 "Großdeutsches Reich") eingegliedert wurde. Die vormalige Bezeichnung Ostmark wurde in "Donau- und Alpenreichsgaue" geändert, da der Osten des Reiches ja bei Moskau liegen sollte.

Um den Namen Österreich aus den beiden Bundesländern (ab 1938 Gaue) Ober- und Niederösterreich zu tilgen wurden diese ab 1938 als Oberdonau bzw. als Niederdonau bezeichnet. Weitere Änderungen betrafen auch Tirol und Vorarlberg, die zu einem Gau vereinigt wurden, Ost-Tirol wurde an Kärnten angeschlossen. Das Burgenland wurde aufgelöst und zwischen Niederdonau (Niederösterreich) und der Steiermark aufgeteilt und Wien wurde durch einige, vormals niederösterreichische und burgenländische Gebiete, erweitert. Dadurch wurde Wien hinter Berlin zur größten Stadt des Dritten Reiches.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^