WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Digital Theater Systems



DTS ist ein Mehrkanal-Tonformat, das im Kino, bei Laserdisks und DVDs zu Einsatz kommt.

DTS von der Firma Digital Theatre Systems Inc. entwickelt. DTS ist die Abkürzung für Digital Theatre Sound.

Die verwendete Datenrate ist bei LDs am höchsten, im Kino am geringsten (sic!). In jedem Fall ist die Kodierung datenreduziert. DTS wird als höherwertige Alternative zu Dolby Digital vermarktet.

Die Bitrate von DTS Tonspuren auf Video DVDs beträgt entweder 754.5 kbps oder 1509.25 kbps. Die Tonspur kann einen LFE-Kanal enthalten, der nur den für die Tieftonwiedergabe zuständigen Subwoofer bedient. Die vollfrequenten Kanäle gehen von 20Hz bis 20kHz, der Basskanal reicht aber nur bis 80Hz. (Vergleich DD5.1 bis 120Hz) Das verwendete Kodierungsverfahren heisst CAC.

Der Ton wird im Kino auf einer oder mehreren Compact Discs gespeichert, die durch eine kleine Timecode-Spur auf der Filmrolle zum Bild synchronisiert werden. Der analoge Ton befindet sich weiterhin auf dem Film und wird bei Ausfall von DTS als Notlösung verwendet.

DTS Tonformate:

Siehe auch: Audiokompression

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^