WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Deutsches Kaiserreich



Als deutsches Kaiserreich bezeichnet man den deutschen Staat zwischen dem 18. Januar 1871 und und 9. November 1918. Dieser wurde nach dem Deutsch-Französischen Krieg im Schloß von Versailles auf dem Rücken der unterlegenen Franzosen gegründet. So war eines der größten Probleme in der ersten Hälfte dieses Zeitraumes unter Wilhelm I. das annektierte Elsaß-Lothringen.

Table of contents
1 Die Herrscher des Kaiserreich
2 Reichskanzler
3 Geschichte
4 Siehe auch
5 Weblinks

Die Herrscher des Kaiserreich

Staatsoberhaupt des Deutschen Kaiserreich war der Kaiser aus dem Hause Hohenzollern. Er war zugleich König von Preußen.

Kaiser Wilhelm I

Die Zeit von 1871 bis zum Tode Wilhelms I. 1888 zeichnete sich durch den Reichskanzler Bismarck und dessen spezielle Art der Politik aus. So versuchte er durch Bündnisse mit den verschiedensten Ländern einen Zwei-Fronten-Krieg zu verhindern, für dessen Fall zwar der Schlieffenplan existierte, den man aber trotzdem fürchtete.

Zweites Kennzeichen war seine Innenpolitik und damit sein Kampf gegen die Katholiken (Kulturkampf) sowie die Bekämpfung der Sozialisten. Gleichzeitig schuf er eines der fortschrittlichsten Sozialsysteme der damaligen Zeit

Kaiser Friedrich III

Kaiser Friedrich der III. wird oft aufgrund seiner kurzen Amtszeit auch als der 99-Tage-Kaiser bezeichnet. Er war zum Zeitpunkt des Regierungsantritt bereits todkrank. Er hatte Kehlkopfkrebs und konnte somit nicht sprechen.

Kaiser Wilhelm II

Aufgrund des besonders hohen Wirtschaftswachstums dieser Zeit stieg das Selbstbewusstsein in der Bevölkerung. Man nahm Kolonien in Afrika, Asien und Ozeanien in Besitz und gab die Bismarcksche Bündnispolitik auf. Stattdessen wurde die Kriegsmarine gegründet. Dieses führte letztendlich in den 1. Weltkrieg und zum Ende des Deutschen Kaiserreich.

Reichskanzler

Deutsches Kaiserreich
Name Amtsantritt Ende der Amtszeit
Fürst Otto von Bismarck 21. März 1871 20. März 1890
Graf Leo von Caprivi 20. März 1890 26. Oktober 1894
Fürst Chlodwig zu Hohenlohe-Schillingsfürst 29. Oktober 1894 17. Oktober 1900
Fürst Bernhard von Bülow 17. Oktober 1900 14. Juli 1909
Theobald von Bethmann Hollweg 14. Juli 1909 13. Juli 1917
Georg Michaelis 14. Juli 1917 1. November 1917
Graf Georg von Hertling 1. November 1917 30. September 1918
Prinz Max von Baden 3. Oktober 1918 9. November 1918

Geschichte

1871

Am
18. Januar wird König Wilhelm I. von Preußen von den deutschen Bundesfürsten zum deutschen Kaiser im Spiegelsaal des Schloss Versailles proklamiert. (siehe Kaiserproklamation). Am 28. Januar reicht die französische Regierung die Kapitulation ein.

Es kommt am 3. März zu den ersten Reichstagswahlen (siehe Reichstagswahl 1871). Die erste konstitutierende Reichstagssitzungs findet im Preußischen Abgeordnetenhaus in Berlin am 21. März statt. Die Reichsverfassung tritt am 16. April in Kraft. Berlin wird zur Reichshauptstadt erklärt.

Der Friede von Frankfurt beendet offiziell den Deutsch-Französischen Krieg. Die Unterzeichnung findet am 10. Mai statt.

Das Reichsmünzgesetz vereinheitlicht die deutschen Währungen, die Mark wird als einheitliches Zahlungsmittel im Reich eingeführt.

1872

In diesem Jahr übertrumpft das Deutsche Reich Frankreich als Industriemacht. Zum Jahresbeginn wird reichsweit das metrische Maßsystem eingeführt. In Straßburg wird am 1. Mai die Kaiser-Wilhelm-Universität eröffnet. Am 7. September kommt es zu einem Drei-Kaiser-Treffen. Kaiser Wilhelm begrüßt in Berlin Kaiser Franz Joseph I und Zar Alexander II

1873

Deutsche Besatzungstruppen verlassen die östlichen Departements Frankreichs. Am 2. September wird feierlich die Siegessäule in Berlin eingeweiht. König Victor Emanuel von Italien besucht am 23. September Wilhelm I. Am 22. Oktober wird das Drei-Kaiser-Abkommen zwischen dem Deutschen Reich, Russland und Österreich-Ungarn unterzeichnet. Der Große Börsenkrach in Berlin am 28. Oktober verursacht eine schwere Wirtschaftskrise im Reich.

1874

Ab dem 1. Januar gilt die Reichsverfassung im Reichsland Elsass-Lothringen. Am 13. Juli begeht der Geselle Kullmann ein Attentat auf Reichskanzler Bismarck.

1875

Am 6. Februar wird die Zivilehe eingeführt.

1876

1877

1878

1879

1880

Nach 632-jähriger Bauzeit ist der Bau des Kölner Doms am 15. Oktober vollendet.

1881

1882

1883

1884

1885

1886

1887

1888

Drei-Kaiser-Jahr

1889

1890

1891

1892

1893

1894

1895

1896

1897

1898

1899

1900

Das Bürgerliche Gesetzbuch wird zu Jahresbeginn eingeführt als Vorbild dient der Code Civil

1901

Rechtschreibreform

1902

1903

1904

1905

1906

1907

1908

1909

1910

1911

1912

1913

1914

Am 1. August wird Frankreich der Krieg erklärt.

1915

1916

1917

1918

Gliederung des Deutschen Kaiserreiches
Bundesstaat (Reichsland) Staatsform Hauptstadt Fläche in km²
Preußen Königreich Berlin 348.702
Bayern Königreich München 75.870
Württemberg Königreich Stuttgart 19.511
Sachsen Königreich Dresden 14.992
Baden Großherzogtum Karlsruhe 15.067
Mecklenburg-Schwerin Großherzogtum Schwerin 13.126
Hessen(-Darmstadt) Großherzogtum Darmstadt 7.688
Oldenburg Großherzogtum Oldenburg 6.428
Sachsen-Weimar(-Eisenach) Großherzogtum Weimar 3.611
Mecklenburg-Strelitz Großherzogtum Neustrelitz 2.929
Braunschweig Herzogtum Braunschweig 3.672
Sachsen-Meiningen Herzogtum Meiningen 2.468
Anhalt Herzogtum Dessau 2.299
Sachsen-Coburg-Gotha Herzogtum Gotha 1.977
Sachsen-Altenburg Herzogtum Altenburg 1.323
Lippe Fürstentum Detmold 1.215
Waldeck Fürstentum Bad Arolsen 1.121
Schwarzburg-Rudolstadt Fürstentum Rudolstadt 940
Schwarzburg-Sondershausen Fürstentum Sondershausen 862
Reuß jüngere Linie Fürstentum Gera 826
Schaumburg-Lippe Fürstentum Bückeburg 340
Reuß ältere Linie Fürstentum Greiz 316
Elsaß-Lothringen Reichsland Straßburg 14.517
Hamburg Freie Stadt Hamburg 413
Lübeck Freie Stadt Lübeck 297
Bremen Freie Stadt Bremen 256
Gesamt     540.766

Siehe auch

Kaiserliche Marine

Weblinks

   



     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^