WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Das Parfüm



Das Parfum ist der Titel eines Romans von Patrick Süskind (* 26. März 1949). Der Untertitel lautet: Die Geschichte eines Mörders. Der Roman erschien 1985 (Zürich: Diogenes-Verlag), ca. 319 Seiten.

Inhalt

Handlung

Der Untertitel ist Programm; es handelt sich auf der Oberfläche um einen
Krimi. Der Protagonist Jean-Baptiste Grenouille (Der Nachname heißt auf französisch Frosch) wird 1738 in Paris geboren; dorthin kehrt er zum Ende seines Lebens 28 Jahre später zurück und beendet sein Leben auf eigenwillige Weise. Der Roman umfasst diese Zeitspanne und schildert die "Karriere" von Grenouille als Parfümeur, legt dar, warum er meint, 25 junge Mädchen ermorden zu müssen, und sorgt dabei für ausgesprochen spannende Unterhaltung.

Stil und Interpretation

Das Buch ist aber noch viel mehr: Indem Süskind seinen Helden alle möglichen Stationen durchlaufen lässt, bei denen er andere Menschen trifft und mit der Gesellschaft in allen ihren Varianten konfrontiert wird, schafft er eine hübsche
Parodie eines Entwicklungsromans und unternimmt nebenher auch die x-te Wiederbelebung des schönen alten Themas vom jungen Genie und alten Meister (man denke an Siegfried und Mime in Wagners "Der Ring des Nibelungen").

Vor allem entwickelt Süskind durch die Kontrastierung seines genialen Helden Grenouille gegen die übrige Welt eine ebenso amüsant zu lesende wie beißende Kritik der Doppelmoral des modernen Lebens. Das Buch interessiert sich nicht nur für die Zustände im vorrevolutionären Frankreich, sondern ist auch eine Parodie auf die bürgerliche Gesellschaft von heute.

Dafür ein Beispiel: Grenouille trifft nach langem Vegetieren in einer Höhle auf den Marquis de la Taillade-Espinasse. Dieser fühlt sich als Forscher, und er hat sich einer einzigen Theorie verschrieben, der des "letalen Fluidums". Demnach ist der Aufenthalt in Erdnähe und der Verzehr erdnaher Produkte für den Menschen schädlich oder gar tödlich, während der erdferne Aufenthalt gesund machen soll. Nach sieben Jahren Aufenthalt tief in einer Berghöhle ist Grenouille sicher kein sonderlich appetitlicher Anblick, aber allein die Tatsache, dass er diesen Aufenthalt überlebt hat, reicht als Widerlegung der sowieso recht abstrusen Theorie des Marquis aus. Süskind hingegen beschreibt, wie der Marquis ausgerechnet Grenouille zum größten Beleg für die Richtigkeit seiner Theorie aufbaut. Ergebnis dieser Kapitel: Eine glänzende Wissenschaftssatire, und doch nur ein kleiner Abschnitt in diesem lesenswerten Buch.

Die verschiedenen angeführten wissenschaftlichen Arbeiten zur Extraktion der Düfte sind auch ein wesentlicher Teil des Romans, deshalb wirkt das Ganze wirklichkeitsnäher.

Sonstiges

Der sehr medienscheue Autor Patrick Süskind zögerte lange, die Filmrechte für Das Parfüm zu verkaufen. Diese Thematik wird in Helmut Dietls Film Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief (1997), bei dem Süskind auch als Co-Autor beteiligt war, aufgegriffen.

Im Jahr 2000 wurden die exklusiven Filmrechte an dem Roman für ca. 5-10 Millionen Euro an Bernd Eichingers Produktionsfirma Constantin Film verkauft. Der Film ist für das Jahr 2005 angekündigt; Regie führt Tom Tykwer

Der Song "Scentless Apprentice" der Grungeband Nirvana basiert zum Teil auf diesem Roman.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^