WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Daidalos



Daidalos (von griechisch : daidallein - kunstvoll arbeiten) , lateinisch Dädalus, ist eine Figur der griechischen, insbesondere der kretischen Mythologie rings um den König Minos (minoischer Sagenkreis).

In den Mythologie ist er ursprünglich ein athenischer oder attischer Baumeister, Künstler und Handwerker. Seine Mutter war Iphinoe, sein Vater Metion und Polykaste seine Schwester. Manche Quellen geben als Mutter Alkippe und als Vater Eupalamus an.

Seine Künste waren weit bekannt, die von ihm gestalteten Figuren sollen lebensecht gewesen sein. Sein Neffe Perdix (manchmal auch Talos) wurde zu Daidalos in die Lehre geschickt. Der Junge stellte sich als sehr klug heraus, so das Daidalos ihn vor Neid eine Klippe hinunter stürzte. Athene rettete den Jungen und verwandelte ihn in ein Rebhuhn (Perdix Perdix).

Der Areopag verbannte daraufhin Daidalos aus Athen, dieser fand Asyl auf der Insel Kreta. Dort errichtete er auf Verlangen des tyrannischen Königs Minos ein Labyrinth, in dem das stierköpfige Ungeheuer Minotauros gefangen gehalten wurde.

Am bekanntesten ist die Geschichte über seine Flucht von der Insel. Zusammen mit seinem Sohn Ikaros (lat.: Ikarus) wurde er zur Strafe von Minos, in das von Daidalos errichtete Labyrinth eingesperrt. Daidalos hatte Ariadne den Hinweis gegeben, der später Theseus nach seinem Kampf gegen den Minotauros zugute kommen sollte. Theseus bediente sich eines abgewickelten Fadens um das Labyrinth wieder zu verlassen (Ariadnefaden).

Im Labyrinth gefangen, baute Daidalos aus Federn von Vögeln und dem Wachs der Kerzen Flügel und erfand das Fliegen.

Bei der Flucht aus dem Labyrinth flog sein Sohn Ikaros, ungeachtet der Warnungen des Vaters, zu nahe an die Sonne, seine Flügel schmolzen, und er fiel in das Meer, das angeblich nach ihm das Ikarische benannt wurde. Als Daidalos seinen Sohn auf der heutigen Insel Ikaria beisetzte, beobachtete ihn ein Rebhuhn, das schließlich laut gackerte. Dieses Rebhuhn soll die Seele seiner Schwester Polykaste (der Mutter von Talos/ Perdix) gewesen sein, die durch den Tod von Ikaros gerächt worden war.

Daidalos fand schließlich auf Sizilien beim König Kokalos Zuflucht. Minos versuchte Daidalos zu finden. Dies gelang ihm durch ein Rätsel welches er den benachbarten Königen zukommen ließ. König Kokalos verriet sich dadurch und Minos versuchte Daidalos gefangen zu nehmen. Durch eine weitere Erfindung von Daidalos konnte Minos jedoch bezwungen werden.

Literatur

Karl Kerényi. Die Mythologie der Griechen





     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^