WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Charta der Vereinten Nationen



Die Charta der Vereinten Nationen ist die Verfassung der Vereinten Nationen (UNO). Sie wurde in San Francisco am 26. Juni 1945 durch die 50 Gründungsmitglieder unterzeichnet. Sie trat am 24. Oktober 1945 in Kraft, nachdem sie von den fünf dauerhaften Mitgliedern des Sicherheitrateses (China, Frankreich, Sowjetunion, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten) und der Mehrheit der anderen Unterzeichner bestätigt worden war.

Basisdaten
Kurztitel: UN-Charta
Voller Titel: Charta der Vereinten Nationen
Typ: Völkerrechtlicher Vertrag
Rechtsmaterie: Völkerrecht
Gültigkeitsbereich: Vertragsstaaten
Vertragsstaaten: 191
Abkürzung: UN-Ch.
UNTS: Bd. XV (1945), S. 143
Verkündung / Inkrafttreten: 26. Juni 1945 / 24. Oktober 1945
Beitritt Deutschland: 6. Juni 1973 (BGBl. II 1973, S. 430)
Beitritt Österreich: 14. Dezember 1955
Beitritt Schweiz: 10. September 2002 (BGBl. II 2003, S. 208)
Aktuelle Fassung: 28. August 1980 (BGBl. II 1980, S. 1252)

Die Charta bindet als völkerrechtlicher Vertrag alle Mitglieder aufgrund internationalen Rechts. Änderungen der Charta erfordern eine 2/3-Mehrheit, darunter die Zustimmung der fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates.

Table of contents
1 Inhalt der UN-Charta
2 Weblink

Inhalt der UN-Charta

  1. Kapitel: Ziele und Grundsätze der Vereinten Nationen (Art. 1, 2)
  2. Kapitel: Mitgliedschaft (Art. 3-6)
  3. Kapitel: Organe (Art. 7, 8)
  4. Kapitel: Die Generalversammlung (Art. 9-22)
  5. Kapitel: Der Sicherheitsrat (Art. 23-32)
  6. Kapitel: Die friedliche Beilegung von Streitigkeiten (Art. 33-38)
  7. Kapitel: Maßnahmen bei Bedrohung oder Bruch des Friedens und bei Angriffshandlungen (Art. 39-51)
  8. Kapitel: Regionale Abmachungen (Art. 52-54)
  9. Kapitel: Internationale Zusammenarbeit auf wirtschaftlichem und sozialem Gebiet (Art. 55-60)
  10. Kapitel: Der Wirtschafts- und Sozialrat (Art. 61-72)
  11. Kapitel: Erklärung über Hoheitsgebiete ohne Selbstregierung (Art. 73, 74)
  12. Kapitel: Das internationale Treuhandsystem (Art. 75-85)
  13. Kapitel: Der Treuhandrat (Art. 86-91)
  14. Kapitel: Der Internationale Gerichtshof (Art. 92-96)
  15. Kapitel: Das Sekretariat (Art. 97-101)
  16. Kapitel: Verschiedenes (Art. 102-105)
  17. Kapitel: Übergangsbestimmungen betreffend die Sicherheit (Art. 106, 107)
  18. Kapitel: Änderungen (Art. 108, 109)
  19. Kapitel: Ratifizierung und Unterzeichnung (Art. 110, 111)

Deutschland, Österreich und die Schweiz

Österreich trat bereits 1955 kurz nach der Erlangung der Souveränität der UNO bei. Den beiden deutschen Staaten war der Beitritt bis in den Herbst 1973 vorbehalten. Der Beitritt wurde zeitgleich vollzogen. Die Schweiz trat 2002 den Vereinten Nationen bei, gab aber zugleich eine Neutralitätserklärung mit Unterzeichnung der UN-Charta ab.

Siehe auch: Portal Vereinte Nationen

Weblink

Rechtshinweis




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^