WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Brasilianische Fußballnationalmannschaft



Spitzname
Os Canarinhos
(Die kleinen Kanarienvögel)
Verband
Brasilianischer Fußballverband
Trainer
Carlos Alberto Parreira, seit 2004
Rekordspieler
Cafu: 126
Rekordtorschütze
Pelé: 77
Erstes Länderspiel
Argentinien 3:0 Brasilien
(Buenos Aires, Argentinien; 20. August 1914)
Höchster Sieg
Brasilien 9:0 Kolumbien
(Lima, Peru; 23. März 1957)
Höchste Niederlage
Argentinien 6:1 Brasilien
(Buenos Aires, Argentinien; 5. März 1940)
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen: 17 (Erste: 1930)
Bestes Ergebnisse: Weltmeister 1958, 1962, 1970, 1994, 2002
Copa América
Endrundenteilnahmen: 29 (Erste: 1916)
Bestes Ergebnis: Gewinner 1919, 1922, 1949, 1989, 1997, 1999, 2004
Die brasilianische Fußballnationalmannschaft ist mit fünf Weltmeisterschaften die erfolgreichste Fußball-Nationalmannschaft. Der letzte WM-Sieg wurde 2002 erreicht. Brasilien hat die einzige Nationalmannschaft, die sich für jede Weltmeisterschaft qualifiziert hat.

Brasilien wurde 1950 Zweiter, weil es das entscheidende Gruppen gegen Uruguay vor mehr als 200.000 Zuschauern im Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro verlor. Diese Weltmeisterschaft war die einzige, die in Brasilien ausgetragen wurde.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1958 gewann Brasilien seinen ersten Weltmeister-Titel, indem es Schweden im Finale mit 5:2 besiegte. Bei der WM 1962 in Chile konnte Brasilien mit Garrincha als bisher einzige Mannschaft seinen Titel verteidigen.

Der dritte WM-Titel folgte 1970. In Mexiko trat Brasilien unter anderem mit Pelé auf und konnte nach dem dritten Titel den Coupe Jules Rimet behalten.

Erst 24 Jahre später, bei der WM 1994 in den USA, konnte Brasilien seinen vierten Titel holen. Erstmals in einem WM-Finale musste im Spiel gegen Italien ein Elfmeterschießen über die Weltmeisterschaft entscheiden. Brasilien gewann dieses mit 3:2. Nach der Finalniederlage bei der WM 1998 gegen Gastgeber Frankreich gewann Brasilien seinen fünften WM-Titel bei der WM 2002 in Japan und Südkorea. Im Finale gewann Brasilien gegen die bei Weltmeisterschaften zweiterfolgreichste Mannschaft: Deutschland.

Table of contents
1 Teilnahme Brasiliens an Fußball-Weltmeisterschaften (17 mal)
2 Erfolge
3 Berühmte Spieler
4 Weblinks

Teilnahme Brasiliens an Fußball-Weltmeisterschaften (17 mal)

Erfolge

Berühmte Spieler

 

Siehe auch: Südamerikanischer Fußball

Weblinks

Europäische Fußballnationalmannschaften
Albanien | Andorra | Armenien | Aserbaidschan | Belarus | Belgien | Bosnien-Herzegowina | Bulgarien | Dänemark | Deutschland | England | Estland | Färöer | Finnland | Frankreich | Georgien | Griechenland | Irland | Island | Israel | Italien | Kasachstan | Kroatien | Lettland | Liechtenstein | Litauen | Luxemburg | Malta | Mazedonien | Moldawien | Niederlande | Nordirland | Norwegen | Österreich | Polen | Portugal | Rumänien | Russland | San Marino | Schottland | Schweden | Schweiz | Serbien-Montenegro | Slowakei | Slowenien | Spanien | Tschechien | Türkei | Ukraine | Ungarn | Wales | Zypern
aufgelöste Nationalmannschaften: DDR | Saar | Tschechoslowakei
Südamerikanische Fußballnationalmannschaften
Argentinien | Bolivien | Brasilien | Chile | Ecuador | Kolumbien | Paraguay | Peru | Uruguay | Venezuela
Andere Fußballnationalmannschaften
Grönland | Nauru




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^