WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Afrotheria



Afrotheria

Afrikanischer Elefant (Loxodonta africana)
Systematik
Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung: Afrotheria
Ordnungen
Die Afrotheria sind eine molekulargenetisch festgelegte Überordnung innerhalb der Unterklasse der höheren Säugetiere. Sie umfassen etwa 80 Arten. Der äusserlich recht inhomogen anmutenden Gruppe gemeinsam ist die stammesgeschichtliche Herkunft aus Afrika, wo sich vom asiatischen Elefanten, einer Schliefer-Art und den Seekühen abgesehen noch heute ihr Lebensraum befindet. Mit dem Auseinanderbrechen des Superkontinents Gondwana in der Kreidezeit vor etwa 105 Millionen Jahren haben sie sich vermutlich von allen anderen Gruppen der höheren Säugetiere getrennt entwickelt, bis sich vor etwa 30 bis 40 Millionen Jahren durch die Annäherung Afrikas an Europa und Asien wieder die Möglichkeit zur Einwanderung durch andere Säugetiergruppen ergab. Ihr gemeinsamer Vorfahr war vermutlich ein waldlebender Insekten- oder Pflanzenfresser.

Von den genetischen Merkmalen, welche die Gruppe definieren, abgesehen ist das auffälligste gemeinsame Charakteristikum die langgezogene, gegenüber Berührung empfindliche und oft bewegliche Schnauze. Es ist allerdings unklar, ob diese Ähnlichkeit nicht einfach Folge konvergenter Evolution ist.

Das kleinste zu den Afrotheria gehörige Tier ist der kleine Langschwanztenrek (Microgale parvula) mit einem Gewicht von lediglich 5 g; der afrikanische Elefant (Loxodonta africana) ist dagegen mit seinem Gewicht von bis zu 5 Tonnen das größte Landsäugetier.

Table of contents
1 Ökologie
2 Gefährdung
3 Systematik
4 Weblinks

Ökologie

In der Ökologie der Afrotheria zeigen sich bemerkenswerte Parallelentwicklungen zu anderen Säugetiergruppen. So ähneln die Erdferkel den Großen Ameisenbären (Myrmecophaga tridactyla), die Tenrekartigen den Insektenfressern (Insectivora) oder die Elefanten den Paarhufern (Artiodactyla) und Unpaarhufern (Perissodactyla).

Gefährdung

Insbesondere durch Zerstörung ihres Lebensraumes sind viele Afrotheria-Arten heute bedroht.

Systematik

Die Afrotheria umfassen sechs ganz unterschiedlich aussehende Ordnungen:

Schliefer, Seekühe und Elefanten werden manchmal aufgrund ihrer engen Verwandtschaft als Paenungulata zusammengefasst.

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^